Frauen sind Sexobjekte und MÜSSEN es auch sein -ODER- Wie Pornografie das Ansehen der Frau steigert

Share

Es gibt einen wichtigen Grund, warum Frauen Sexobjekte sind und sexy sein müssen:

Fast alles, was Frauen machen (außer im Haushalt, im Garten und bezüglich Kindern) ist eine Belastung:

  • Frauen verursachen mehr Verkehrsunfälle als Männer (pro gefahrenem Kilometer).
  • Frauen sind inkompetenter, was Geld angeht (weibliche Selbstständige verdienen viel weniger als männliche Selbstständige).
  • Frauen sind verantwortlich für die meisten Babytötungen und Kinderverstümmelungen.
  • Frauen sind häufiger krank.
  • Frauen verdienen weniger ("Gender Wage Gap") aus ungefähr 20-30 selbstverantworteten Gründen, sind also auf Transferleistungen von Männern angewiesen.
  • Frauen sind dümmer (= schneiden sowohl in IQ-Tests als auch Wissenstests schlechter ab), und benötigen häufig lebenslange Dauerunterstützung durch Wohlfahrt, Frauenbeauftragte und Frauenquoten ("Behindertenbonus"), womit sie fähigeren Männer (und deren Familien) schaden.
  • Frauen leben länger (= sind länger eine Belastung).
  • Frauen leben länger und verursachen deshalb überproportionale Gesundheitskosten, da die meisten Krankheiten und schweren Komplikationen im Alter in Erscheinung treten.
  • Frauen sind minderwertig/minderwärtig in Wissenschaft, Kunst, Ingenieureswesen, Erfindungen, Sport etc. Die gewöhnliche Frau kann noch nicht einmal einen Ball weit werfen.
  • Frauen sind (was häusliche Gewalt angeht) gewalttätiger als Männer. Frauen schlagen zuerst und Frauen schlagen häufiger und Frauen benutzen Waffen häufiger als es Männer tun.
  • Frauen sind praktisch nutzlos was Hilfe angeht (Feuerwehr, Katastropheneinsätze, einem Menschen nach einem Autounfall helfen, Landesverteidigung etc).
  • Alleinerziehende Mutterschaft ist DAS Krebsgeschwür der Gesellschaft ("Kriminellenproduktionsfabrik").
  • Die primären weiblichen Geschlechtsorgane sondern häufig stinkenden Ausfluss ab ("Physiologische Frauenjauche", "Sie kocht ihr eigenes Süppchen", "Chao Chee Bye", "Isches Ritze ätzt Ischenfische") oder sind ein Hort gefährlicher Krankheitserreger in schwer zu reinigenden verpilzten Körperfalten ("Gammelfleisch"), während der männliche Penis sogar anti-bakteriell wirkt.
  • Frauen pimsen gerne für einige Tage im Monat, oder sind sonstwie hormonell herausgefordert ("Zyklische Blutfurien").
  • Frauen leiden 50% häufiger als Männer an ekelhaften psychischen oder mysteriösen Erkrankungen wie Depressionen, Borderline, Trichotillomanie, Cutting, Angst vor überfüllten Räumen, Morgellons Syndrom. Und während bei Männern psychische Erkrankungen mit dem Alter abnehmen, bleibt der Anteil in der weiblichen Bevölkerung ungefähr gleich hoch. Frauen schlucken ca. 3 Mal mehr Psychopharmaka als Männer und veseuchen somit das Grundwasser in höherem Maße.
  • Doppelt so viele Frauen wie Männer werden blind.
  • Frauen leiden häufiger an Schmerzen, z.B. Unterleibsschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen, Gesichtsschmerzen, Schmerzen durch Abnutzungserscheinungen (Osteoarthrose), generalisierte Schmerzerkrankungen (Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom) ("Das wehleidige Geschlecht""Klageweiber"). Frauen halten gleichstarke Schmerzreize weniger aus ("signifikant niedrigere Schmerztoleranzgrenze als Männer", "höhere subjektive Schmerzempfindungen als Männer"). Frauenschmerzen sind generalisierter ("Jedes Körperteil ein Schlachtfeld") und chronischer als bei Männern ("Testosteron ist ein Schmerzmittel").
  • Frauen sind die unbeliebteren Bosse und neigen auch sonst zu Stutenbissigkeit.
  • Frauen sind unsozialer. Die meisten sozial Engagierten (freiwillige Sozialdienste) sind Männer.
  • Weibliche Körper bauen schnell ab (ungefähr ab 38). So sind 50jährige Männer viel ansehnlicher als 50jährige Frauen.
  • Frauen können gesund aussehende Mutantinnen sein (in der Medizin als "Trägerinnen" bezeichnet), die schwere genetische Krankheiten an ihre Söhne übertragen oder die ihre Töchter ebenfalls zu Trägerinnen machen ("X-Men Mutanten").
  • Die meisten Frauen werden (im Gegensatz zu Männern) mit dem Alter immer dümmer (oder stagnieren zumindest auf ihrem Wissenslevel), wie man daran sehen kann, dass man sich mit Omas fast über nichts unterhalten kann, wohl aber mit Opas. Frauen erreichen ihr intellektuellen Leistungspeak in ihren Zwanzigern, während 20jährige Männer erst ANFANGEN intellektuell zu reifen (und sich in den nächsten Dekaden immer weitersteigern).
  • Frauen führen fast unmittelbar zur angespannterer Haushaltskasse. Frauen sind eine ökonomische Belastung ("Heirat ist Adoption").
  • Frauen können sich nicht richtig gegen persönliche Angriffe wehren (und deshalb weinen sie so häufig, brauchen viel Umarmungen und löschen viele unangenehme Onlinekommentare, um sich nicht mit Kritik auseinandersetzen zu müssen). Mit anderen Worten: Sollte man als Mann einmal persönlichen Angriffen ausgesetzt sein, so wird einem die eigene Frau nicht viel beistehen können oder sogar in noch größere Schwierigkeiten bringen.
  • Frauen sind anfällig für Germfotzigkeit.
  • Frauen sind fast nie lustig/witzig/unterhaltsam, denn Frauen sind sprachlich unbegabter als Männer.

In der Tat sind Frauen (außer in häuslichen Angelegenheiten und in Kinderdingen) fast völlig nutzlos oder eine derartige Belastung, dass sich die Natur etwas ganz Extremes hat einfallen lassen müssen, damit Frauen überhaupt begehrenswert sind:

Der Geniestreich der Natur war der folgende:

 

 

Frauen sollen Sexobjekte sein und gleichzeitig sollen Männer Sexobjekte begehren

Das ist natürlich genial und genial natürlich!

Frauen sind Sexobjekte, um ihre Minderwärtigkeit zu kompensieren.

Aber, Moment mal. Sind Frauen nicht gleichwertig, wenn es um die Fortpflanzung geht ("It takes two to tango")?

Nein, auch was die Fortpflanzung angeht, sind Frauen im Vergleich zu Männern minderwärtig, denn ein Mann kann im Laufe seines Lebens Tausende von Kindern zeugen.

Nur was das EINZELNE Kind angeht, sind Frauen fortpflanzungstechnisch höherwertig, weil die körperliche Investition größer ist (9-10 Monate Schwangerschaft, Laktation).

JEDOCH SPIELT DAS in der Entscheidungsfindung des Mannes KAUM eine Rolle, denn vor allem Frauen wollen Kinder (und außerdem wollen Frauen mehr Kinder als Männer). Deshalb muss die Frau sowohl ihre Minderwärtigkeit kompensieren, als auch ihre Brutpflege-Höherwertigkeit substituieren: Nämlich durch Sexiness.

GERADE WEIL die Frau so minderwärtig ist, MUSSTE die Natur etwas erfinden,
damit Männer etwas objektiv Minderwärtiges begehren.

Frauen sind deshalb so sexy, weil Männer so höherwertig sind.

-und-

Männer degradieren Frauen nicht zu Sexobjekten,
sondern Männer ERHÖHEN Frauen zu Sexobjekten,
denn Frauen wären ohne Sexobjekthaftigkeit fast nichts wert.

 

 

Nur dadurch wird diese Balance ("Männer kompetent. Frauen sexy.") aufrechterhalten.

Und beim Begehren von Frauen hört es nicht auf:

Männer sind GRUNDSÄTZLICH Frauen gegenüber wohlwollend. Selbst auf Frauen, die schon vergeben sind (oder anderweitig weniger begehrenswert sind), reagieren Männer freundlich:

 

 

Der Gentleman-Reflex der Männer

Der Gentleman-Reflex lässt Männer selbst fremden (oder bereits vergebenen) Frauen helfen ohne Gegenleistung.

Damit sind Männer die altruistischsten und über Unzulänglichkeiten des anderen Geschlechts hinwegsehendsten Geschöpfe der Natur, während Frauen fast nutzlos sind (außer im extrem privaten Bereich und einigen wenigen weiteren Bereichen).

Wie wahr diese Tatsache ist, lässt sich daran sehen, dass sobald Frauen keine Sexobjekte mehr sind (ab 38 ungefähr), sie kaum noch einen Partner finden können, weil sie halt so nutzlos geworden sind.

 

 

Frauen und Kinder

Das gleiche gilt übrigens für Kinder.

Objektiv betrachtet sind Kinder eine Dauerbelastung für die ersten 20 Jahre (Zeit, Geld, körperliches Investment, …)

Die Natur hat deshalb Kinder niedlich gemacht ("Survival of the tollpatschigest") und Eltern einen Wonneproppen-DaSchmilztDasHerz-Reflex gegeben.

So wird sichergestellt, dass Eltern Kinder wollen, trotz aller objektiver Nachteile ("Kinder sind Knuddelobjekte").

 

 

Warum sind Frauen sexy?

Ein Sexobjekt zu sein ist also die Überlebensstrategie der Frauen.

Frauen zu Sexobjekten zu machen ist der Überlebensmechanismus der Natur.

Frauen auf ihre inneren Werte zu reduzieren (also ein Äquivalent zu "Kinder unniedlich zu machen") ist ein Verbrechen am Genie der Natur und treibt einen Keil zwischen die Geschlechter.

 

 

Warum ist A.Sch.Warzer so hässlich?

Frauen haben in der Menschheitsgeschichte fast nie irgend etwas Herausragendes geleistet. Außer in der Sangeskunst gibt es kaum Frauen, die aus eigener Kraft etwas Großes geleistet haben. Berühmte Wissenschaftlerinnen kann man genauso an einer Hand abzählen wie berühmte Politikerinnen oder Self-Made-Milliardärinnen.

Während Männer mit Leistung und Erfolg auffallen können, bleiben Frauen fast immer durchschnittlich und unterscheiden sich nicht viel von anderen Frauen. Das sieht man übrigens auch in der Gauß'schen Verteilung: Weibliche Ergebnisse sind weniger gestreut als männliche, konzentrieren sich also vor allem um den Durchschnitt herum.

Das gilt nicht nur für großartige Leistungen (Wissenschaft, Wirtschaft, Sport, …) sondern auch für Negativrekorde und Extreme (Serienmörder, Geisteskranke, Pyromanen, …).

Frauen sind weder im Positiven noch im Negativen extrem.

Frauen sind vielmehr typisch. Haben ähnlich gelagerte Interessen (Kinder, Sprache, Belletristik, Haushalt, …) und unterscheiden sich von anderen Frauen viel weniger als sich Männer von anderen Männern unterscheiden.

Daraus folgt aber, dass ein Mann ein ganzes Repertoire an Unterscheidungsmerkmalen aufweisen kann, während sich die Frau vor allem durch ihren Körper in Szene setzen muss.

Deshalb ist der Körper ein Hauptunterscheidungsmerkmal bei Frauen, nicht aber bei Männern.
Der Körper der Frauen ist fast ihr gesamtes "Argument".

Die Natur hat es daher so eingerichtet, dass man einen Frauencharakter schon am Frauenkörper (inklusive Gesicht, Kopfhaarfrisur und Make-Up) ablesen kann, so dass ein deformierter Frauencharakter als körperliche Hässlichkeit zutage tritt (z.B. bei A.Sch.Warzer und bei anderen ekelerregenden Frauen), während man bei Männern Nobelpreisträger nicht von Formel-1-Rennfahrern oder Serienkillern unterscheiden kann.

Der Drang von Frauen, ihren weiblichen Körper (= ihr fast einziges Argument) zu präsentieren, ist so stark, dass riesige Industrien davon leben, den weiblichen Körper in Szene zu setzen:

  • Mode und Kleidung
  • Make-Up und Cremes
  • Sonnenstudios
  • Schönheitschirurgie
  • Frauenzeitschriften

 

Der weibliche Drang, sich über den Körper zu definieren und zu präsentieren, ist übrigens der Grund,

  • warum zwei Frauen, die auf einer Party das gleiche Kleid tragen (der sogenannte "Outfit-Clash") sich plötzlich spinnefeind werden können
  • warum zwei Arbeitskolleginnen, von denen nur eine für ihre Figur gelobt wird…
    • Er: "Aber Holla die Waldfee! Frau Müller, so kennen wir Sie ja gar nicht. Diese neuen Jeans bringen ja richtig Ihre langen Beine zur Geltung"
    • Frau Müller: *strahl*
    • Frau Schmidt: *gesichtverfinster*nawartemüller*
  • …sich die Augen auskratzen können, weshalb es ja auch heißt "Das Schlimmste am Sexismus ist, wenn man übergangen wird" (was übrigens einer der Gründe ist, warum hässliche Feministinnen und Kloakenlesben, so gegen Sexismus wettern).

Denn nach weiblicher Logik bedeutet "das gleiche Kleid" und "Komplimente-Bypass", dass "die andere mir alle meine Argumente geklaut hat", was bei Männern ungefähr dem Schweregrad eines Plagiats oder Wirtschaftsspionage entspräche.

 

Siehe auch: Der Politiker und das Sexobjekt

 

Hätten Männer nur ein einziges Hauptstellungsmerkmal, sagenwirmal den IQ oder den Intellekt, dann würden sich ebenfalls ganze Industrien um dieses Merkmal herum konzentrieren, um es Männern zu erleichtern, dieses Merkmal hervorzuheben (oder zu kaschieren):

  • Es gäbe rent-a-Bücherschrank-Angebote ("Erwarten Sie Besuch von ihrer Angebeteten? Wir vermieten ihnen einen ganzen Bücherschrank voller Literaturklassiker und neuester Wissenschaftsliteratur. Garantiert ohne Populärwissenschaft!").
  • Es gäbe Benimmkurse, die sich auf professorales Auftreten und Aussehen spezialisieren würden ("Beeindrucken Sie die Damenwelt durch zerstreutes Auftreten und unsportliche Körperhaltung!").
  • Bekleidungsgeschäfte würden "Intellektuelle Accessoires" anbieten wie die Buchattrappe, die man dauerhaft unter dem Arm montieren kann ("Damit man auch unterwegs jederzeit die Aufmerksamkeit der Damen auf sich zieht").
  • Männer würden sich trotz perfekter Sehkraft Brillen zulegen (mit Fensterglas).
  • Um für heiße Stimmung im Schlafzimmer zu sorgen, würden sich Frauen keine Dessous anziehen, sondern Männer würden sich den porentiefweißen Laborkittel überstreifen.
  • Es gäbe Sprachkurse, um einfache Sachverhalte zu verwissenschaftlichen und aufzublähen ("Ich bemerke signifikante Indikatoren von Putrifikationsmanifestationen aus dem Spektrum der Leibwinde").
  • Männer würden lebenslang Kurse absolvieren und sich dann die Kursabzeichen gut sichtbar an die Kleidung heften, ähnlich wie die Abzeichen beim Militär (Orden, Litzen, Effekten, …)
  • Mehrfachpromovierte Männer hätten eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Frauen ("Herr Dr. Dr. Meier ist jetzt wieder solo. Seine Frau ist mit Dr. Dr. Dr. Dr. Müller durchgebrannt. Man kann's ihr nicht verübeln").
  • Sängerinnen würden auf der Bühne singen, während im Hintergrund einige Männer im edelsten Philosophen-Rollkragen-Pulli-Look mit eingerahmten Diplomurkunden in der Hand tanzen und mit Visitenkarten um sich werfen würden.
  • Und würde man Glatzen mit tiefsinnigem Intellekt assoziieren, dann gäbe es auch Angebote, sich einer Entwurzelungstherapie zu unterziehen für die lebenslange Halbglatze oder die Geheimratsecken schon ab 16 Jahren (ähnlich den heutigen Dauer-Make-Up-Tattoos bei Frauen).

Da Männer aber ein ganzes Arsenal an Leistungen und Fähigkeiten vorzeigen können (Sportlichkeit, Intellekt, Geld, Wildheit, Romantik, Religiosität, Muskeln, Macht, Humor, …) gibt es so eine Industrie für Männer nicht.

Nur Frauen haben so eine Industrie, denn nur Frauen haben so ein Hauptstellungsmerkmal: Ihren Körper.

Wenn dumm schlimmer wäre als dick,
enthielten Frauenzeitschriften keine Diättipps, sondern Weiterbildungsseiten.

 

Das unterstreicht noch einmal:

Für Menschenweibchen zählt es zur evolutionären Überlebensstrategie, sich körperlich als ein Sexobjekt in Szene setzen zu dürfen (Schminke, sexy Wiegeschritt, im Mittelpunkt stehen, sich durch die Haare fahren, kurzen Rock tragen etc) und zu lügen (Frauen – das lügende und meckernde Geschlecht).

Nimmt man Frauen das Recht ein Sexobjekt zu sein, so ist es ein ähnliches Verbrechen, wie es Männern zu untersagen, sportlich aktiv zu sein, Erfindungen zu erfinden oder Geld zu verdienen.

 

 

Warum Frauen ab 38 körperlich so stark abbauen und immer unattraktiver werden

Auch die Tatsache, dass Frauen ab 38 immer unansehnlicher werden, hat seine Ursache in der Rolle der Frau als Sexobjekt.

Denn sobald eine Frau ihre Fortpflanzungsfähigkeit einbüßt, hat sie einen ihrer evolutionären Hauptdaseinszwecke verloren.

Die Halbwertszeit von Frauenkörpern beträgt ungefähr 10 Jahre
(18→28, 28→38, 38→48),
sodass eine Frau mit 38 nur noch ein Viertel so begehrenswert ist wie eine 18jährige.

Männer hingegen haben einen viel breitergestreuten und höheren Daseinszweck (z.B. als Künstler, als Wissenschaftler, als Erfinder, als Anführer etc) und verlieren deshalb an Attraktivität kaum.

Im Gegenteil: Männer können sogar mit dem Alter auf Frauen anziehender wirken, weil Frauen einen angeborenen RBG-Trieb haben.

Deshalb geht die Formulierung "Menopausinnen sind unansehnlich" oder "Frauen bauen schneller ab als Männer" eigentlich am Kern vorbei: Es sind die Menschenmännchen, die einen Körpervitalitätssonderbonus im Tierreich genießen, während Menschenweibchen genau so abbauen, wie andere Tiere nach ihrem Fertilitätsverlust auch ("Männer altern wie Wein, Frauen wie Milch").

 

 

Pornografie steigert den empfundenen Wert von Frauen

Pornografie unterstreicht die wichtige Rolle der Frau als Sexobjekt und befindet sich somit in perfekter Symbiose mit dem Genie der Natur.

Deshalb ist Pornografie auch so beliebt bei Männern und so unbeliebt bei Frauen: Denn Pornografie zeigt Männern perfekte Sexobjekte, während sie Frauen perfekte Konkurrentinnen zeigt.

Auf dem anderen Gebiet (Frauen als Familiensubjekt) können Filme nicht konkurrieren, denn zum einen handelt es sich um eine emotional-persönliche Beziehung ("Subjekt") und zum anderen wird der Tisch vom Filme schauen nicht gedeckt. Deshalb werden viele Frauen aggressiv, wenn der Mann Pornos schaut, aber nur wenige, wenn der Mann Kochsendungen schaut.

Wenn man auf beiden Gebieten aber nicht konkurrieren kann…

  • weil man so abgrundtief unerotisch ist wie A.Sch.Warzer (und andere Männerhasserinnen) ("So sexy wie 8 Quadratmeter Ellenbogenhaut")
  • und weil man so lesbisch ist wie A.Sch.Warzer ("Ich mag nur den Schatten von Elvis")

…reagiert man hysterisch auf Filme, in denen Frauen als Sexobjekt gezeigt werden oder beim Kochen und Putzen.

 

 

Warum Schwule viel angenehmer sind, und nicht so verbiestert wie Lesben

Das ist übrigens auch der Grund, warum kloakenhässliche Lesben so männerfeindlich und familienfeindlich sind, Schwule hingegen eher liebenswert/freundlich sind (und weshalb sie im Englischen ja auch "gay" = "fröhlich" genannt werden):

Kloaken-Lesben können weder die Sexobjektrolle noch die Familiensubjektrolle richtig erfüllen, Schwule aber schon:

  • Schwule sind richtige Männer und können Autos reparieren
  • Schwule sind richtige Männer und können Erfindungen erfinden oder Neues kreieren
  • Schwule sind richtige Männer und können anpacken und Probleme lösen
  • Schwule sind richtige Männer und können männlich-vernünftig argumentieren
  • Schwule können sexuell ansprechend wirken (auch auf Frauen)
  • Schwule sind richtige Männer und können für sich selbst bezahlen und für den Partner

Wohingegen Lesben das genaue Gegenteil sind:

  • Lesben wollen NICHT typisch weibliche Eigenschaften demonstrieren: Kochen, putzen, zurückhaltend sein, ein Sexobjekt sein, …
  • Lesben wirken NICHT attraktiv auf Männer. (Die sogenannten "Lesben" in Pornofilmen sind eine Ausnahme, denn 1) das sind es keine richtigen Lesben und 2) ist auch nicht das wahre Leben.)
  • Lesben hassen es, im Restaurant für ihre Partnerin zu bezahlen

Lesben kämpfen also dauernd gegen ihre Natur, wohingegen Schwule viel eher mit sich und der Außenwelt im Reinen sind.

Deshalb sind Lesben (im Gegensatz zu Schwulen) oft feindselig ("Zu viel Stimmung auf Ihrer Party? Die Gäste wollen nicht gehen? Wir vermieten politisierte Lesben!").

Denn es ist die ewig gereizte Dissonanz zwischen evolutionär-weiblicher Funktion und dem psychologisch/biologischem Unvermögen der hässlichen Lesben, die zum notorischen Beißreflex und Männer-/Frauen- und Familien-Hass führt.

Während Lesben also gegen Sexobjekte und Familiensubjekte wettern ("Pornografie Nein! Frauen in der Küche Nein!") würden schwule Männer niemals verlangen, dass Werbung mit Männer in Autowerkstätten verboten werden sollte.

Zurück zum Thema:

 

 

Gesellschaften mit viel Pornografie steigern das Ansehen der Frau

Die Verobjektung der Frau liegt also ideal auf dem Vektor der Natur, und deshalb STEIGERT Pornografie den Wert, den man für Frauen an sich empfindet, wie man zum Beispiel daran sehen kann, dass Vergewaltigungen reduziert werden ("Pornografie korreliert negativ mit Vergewaltigungen"), Frauen als Politikerinnen wählbar werden und Frauen in neue Domänen vorstoßen, je pornografiedurchfluteter die Gesellschaft ist.

Jemand, der in einem philosophischem Elfenbeinturm sitzt, KÖNNTE theoretisieren, dass Pornografie eigentlich das Ansehen der Frauen schmälern müsste, weil sie Frauen "zur beliebigen Verfügung des Mannes degradiere".

Aber genau das Umgekehrte ist der Fall: Durch die pornografische Glorifizierung der Rolle der Frau als Objekt ("Objektifizierung") werden die anderen weiblichen Rollen MIT erhöht, und Frauen erlangen Ansehen und Respekt.

Deshalb sind Gesellschaften, in denen Pornografie stärksten Restriktionen unterliegt, allesamt grob frauenverachtend und wertschätzen Frauen nicht.

-und-

Durch Pornografie werden Frauen MENSCHLICHER,
was übrigens in beide Richtungen gilt:
Pornografie bekämpft die Erniedrigung der Frauen (Untermensch->Mensch),
als auch die Überhöhung der Frauen (Übermensch->Mensch).

 

Eine andere Art den Wert der Frau zu steigern, wäre Frauen als Familiensubjekte zu zeigen:

  • backende liebevolle Ehefrauen
  • Mütter, die Kindern lesen und schreiben beibringen
  • Familienfrauen, die gewissenhaft das Haus instand halten

was ein Äquivalent zur Rolle des Mannes wäre:

  • zu helfen, wenn Not am Mann ist
  • Probleme zu lösen
  • sich trotz Schmutz und Dreck einer wichtigen Aufgabe widmen
  • anzupacken, wenn andere versagt haben

 

 

Warum in Pornofilmen weder geheiratet noch gebügelt wird

Interessanterweise kommt eine Kombination dieser beiden Hauptfunktionen der Frau (Sexobjekt und Familiensubjekt) in Filmen nicht vor ("In Pornos wird nicht gekocht"), woraus zu schließen ist, dass die Natur vorgesehen hat, dass die Sexobjekthaftigkeit allmählich von der Familiensubjekthaftigkeit abgelöst wird (der Performancepeak also nicht parallel erfolgt, sondern sequentiell), so dass ältere Frauen (die sich korrekterweise um das Haus und die Kinder gekümmert haben) nicht zu sehr an Wert verlieren, sobald ihr weiblicher Körper zerfällt, sondern ihr Wert übergeht von einer "Sexbombe zu einer Mütterlichkeitsbombe". Von der sexy Frau, zur guten Mutter und dann zur lieben Oma.

Die Natur scheint zu sagen: "Ich bin jetzt keine Sexbombe mehr, aber liebe mich, trotz meiner Besenreiser, denn ich habe mich für unsere Familie eingebracht"

Deshalb sind die meisten Frauen in pornografischen Filmen junge prä-erstgeburtliche Frauen, die noch viele kommende Jahre der Zeugungsfähigkeit versprechen, statt ältere Frauen, die bereits irgendjemandes Kinder zur Welt gebracht haben.

Denn Pornografie stellt den Sex-Wert der Frau dar, der gerade dann vorhanden ist, wenn sich der Familien-Wert noch nicht etablieren konnte. So sieht man Frauen in Pornos weder Teller spülen, noch Einkaufstüten tragen.

 

 

In der Pornografie ist die FrauenFREUNDLICHKEIT stärker als die Männerfeindlichkeit

Die Männerfeindlichkeit der Pornografie ("Überdurchschnittlich gut bestückte Männer werden zu gesichtslosen Sexrobotern degradiert, die immer können und immer wollen") wird durch die riesigen Vorteile aufgewogen:

  • Wahrheit: Sexobjekte werden als Sexobjekte dargestellt.
  • Fortschritt: Es werden neue Mindeststandards etabliert, die Frauen anstreben sollten.
  • Korrektes Rollenverhalten: Die tatsächliche realexistierende Superiorität des Mannes wird dargestellt durch stilisierte plakative Inferiorität der Frau.
  • Orientierungshilfe: Frauen wird anschaulich Orientierung geboten, wie sie sich im Einklang mit der Sexualität des Mannes befinden.
  • Respekt: Frauen wird die Richtigkeit und Wichtigkeit ihres Körper und ihres angenehmen Verhaltens aufgezeigt und durch sichtbaren Erfolg bestätigt.

 

 

Endworte

Frauen wissen instinktiv, dass sie Sexobjekte sein MÜSSEN.

Der Drang, sich zu sexy zu präsentieren, ist extrem stark, so dass selbst unter der Herrschaft des Talibanregimes in Afghanistan Frauen Make-Up benutzten, obwohl Schminken mit Todesstrafe belegt war.

Frauen die Objekthaftigkeit abzusprechen ist deshalb ein Verbrechen wider die Menschlichkeit, ähnlich einem Verbot zu kommunizieren.

Siehe auch: Stutenbissigkeit

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.8/5 (152 votes cast)
Frauen sind Sexobjekte und MÜSSEN es auch sein -ODER- Wie Pornografie das Ansehen der Frau steigert, 3.8 out of 5 based on 152 ratings Alle Kommentare zu diesem Artikel als RSS-Feed
Share
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

122 Responses to Frauen sind Sexobjekte und MÜSSEN es auch sein -ODER- Wie Pornografie das Ansehen der Frau steigert

  1. Fick dich! says:

    Ganz im ernst. Nimm das Hakenkreuz von der Wand und lies mal wieder ein Buch. Könnte nicht schaden.
    gez. Eine sprechende Vagina, die sogar einen Computer bedienen kann

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.5/5 (91 votes cast)
    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

      1) Wir sind gegen Hitler’s Rechtsextremismus und Rechtsradikale.
      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/von-frauen-fuer-frauen/

      2) Wir sind gegen Hitler’s Mutterprimat, nach dem Kinder eher zu ihren Mütter sollen, statt zu ihren Vätern
      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/gegen-nationalsozialismus/

      3) Wir sind für Objektifizierung von Frauen in Pornofilmen, weil das ihrer natürlichen Rolle als Sexobjekt entspricht, aber unter Hitler waren Pornos verboten.

      Deshalb können wir deinen Kommentar nicht nachvollziehen.

      Im Übrigen war Hitler Sozialist (“Nationalsozialist”) und daher steht er DIR wohl näher als uns:
      http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/24/maennerrechtler-anti-feministen-maskulisten-sind-nazis/

      Und, hmm, wenn du als Vagina einen Computer bedienen kannst, dann kannst du dich ja auch selbst f*cken, nehmen wir mal an, deshalb verstehen wir auch deinen Usernamen nicht.

      @F*ck dich! (((“lies mal wieder ein Buch.”)))

      Da du eine Frau bist, schätzen wir, du meinst so etwas wie Arztromane. Sorry, stehen nicht darauf.

      Wir haben diesen Spruch übrigens vor Jahren zum ersten Mal gehört. Er dient wohl als ein Hokuspokus, mit dem man Argumente verschwinden lassen will. Tja, hat wohl nicht ganz geklappt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 3.9/5 (71 votes cast)
      • Frauenfreund says:

        „Wir haben diesen Spruch übrigens vor Jahren zum ersten Mal gehört. Er dient wohl als ein Hokuspokus, mit dem man Argumente verschwinden lassen will.“

        Ja, Frauen haben eine ganze Reihe solcher Zaubersprüche drauf. Einfach süß, wenn sich die „Kleinen“ so unbeholfen aufregen. Damit demonstrieren sie dem Mann (mehr oder weniger unbewusst), dass sie der Anleitung und des Schutzes durch einen intellektuell Überlegenen bedürfen. Emotionen alleine helfen halt nicht immer weiter. Sogar Feministinnen schaffen es nicht, diesen Reflex abzulegen (bzw. selbstständig logisch zu denken), obwohl sie immer wieder die Unabhängigkeit der Frau vom Mann behaupten und selbst praktizieren wollen. So ist der Feminismus (auch, neben vielem anderen) ein einziges Scheitern der Frauen an völlig überzogenen Ansprüchen an sich.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 3.6/5 (49 votes cast)
        • Rudgar says:

          Vergewaltigungen und sexuelle belästigung hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben, sehen wir uns mal in der natur um. Der Hirsch verfolgt die Hirschkuh so lange bis sie dann endlich nachgibt (sexuelle belästigung) und stehen bleibt, dann bespringt er sie. Würde sie nicht nachgeben oder wäre sie nicht einverstanden würde er sie trotzdem bespringen (vergewaltigung?) in der tierzucht ist es nicht anders, eine stute ist auch nicht immer einverstanden wenn der hengst sie bespringt, nein stuten werden angebunden damit sie nicht ausweichen können wenn der hengst sie bespringen will. <– vergewaltigung? in der natur treffen wir auf zahlreiche vergewaltigungen, sexuelle belästigung usw. und der mensch ist doch auch nur ein tier, ja ein weiterentwickeltes tier aber immernoch ein tier. wir legen alle verhaltensweisen an den tag die tiere auch haben. und da es in der natur schon immer vergewaltigungen gegeben hat und immer geben wird (kaum ein weibchen hat einen nutzen von einer paarung, man muss sie schon zwingen trächtig zu werden) … ist das beim menschen viel anders? …. darüber kann man vermutlich lange diskutieren… aber fakt ist das der trieb zu vergewaltigen immernoch in uns steckt und der mensch ist auch nur ein tier.

          wir können den trieb unterdrücken und uns damit selbst belügen.
          genau so können wir uns auch eine funktionierende monogamie vormachen, ja sogar versuchen daran zu glauben. vielleicht geht das sogar eine ganze zeit lang gut aber wir schauen trotzdem nach dem anderen geschlecht, männer wie frauen fantasieren selbst in einer beziehung von anderen vertretern des anderen geschlechts. wieso ist das so? reicht uns ein partner nicht? männer wie frauen schauen pornos auch während einer beziehung, männer sowie auch frauen gehen fremd, nein es sind nicht nur die männer.
          Die monogamie ist wohl einfach gescheitert und wird auch nie funktionieren.
          ich persönlich glaube nicht das der mensch monogam ist, der mensch ist dafür gemacht beziehungen aufzubauen die auch mal 2-4 jahre halten können, eben bis das kind aus dem gröbsten raus ist und frau und kind irgendwie selbst zurechtkommen… aber für langjährige beziehungen ist der mensch wohl nicht gemacht, zu stark ist der trieb untreu zu sein. wenn wir monogam wären hätten wir diesen trieb doch gar nicht, dann würde uns ein weibchen/männchen ausreichen oder?

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 3.9/5 (7 votes cast)
          • @Rudgar (((“Vergewaltigungen und sexuelle belästigung hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben, sehen wir uns mal in der natur um. Der Hirsch verfolgt die Hirschkuh so lange bis sie dann endlich nachgibt (sexuelle belästigung) und stehen bleibt, dann bespringt er sie. Würde sie nicht nachgeben oder wäre sie nicht einverstanden würde er sie trotzdem bespringen (vergewaltigung?) ”)))

            Oh Neeeeeein! Du hast gerade den Grünen neue Stichworte geliefert für ihr neues Parteiprogramm!

            @Rudgar (((“ich persönlich glaube nicht das der mensch monogam ist, der mensch ist dafür gemacht beziehungen aufzubauen die auch mal 2-4 jahre halten können,”)))

            Was? Beziehungen, die 2 Jahre dauern sind unmenschlich?

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
  2. El says:

    Sehr schöne Web Site und schönes Blog.
    Doch – wenn du über Fakten sprichst, solltest du auch die Quellen zu deinen Darstellungen angeben. Solange das nicht geschieht, lesen sich die Geschichten und Erklärungen so, wie man es von feministen Blogs kennt…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.4/5 (34 votes cast)
  3. T.R.E.Lentze says:

    “Denn Pornografie zeigt Männern perfekte Sexobjekte, während sie Frauen perfekte Konkurrentinnen zeigt.”

    Sehr treffend formuliert!

    Das also erklärt den Haß alter (A.Sch.Warzer) und häßlich-fetter (Andrea Dworkin) Feministinnen auf die Pornografie sehr gut.

    Es gibt ja auch Fezis, die ein “Recht” auf Pornografie reklamieren, aber die haben, soweit ich weiß, noch Chancen bei ihren Freundinnen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.7/5 (31 votes cast)
    • 乱馬 says:

      “Denn Pornografie zeigt Männern perfekte Sexobjekte, während sie Frauen perfekte Konkurrentinnen zeigt.”

      Sehr treffend formuliert!

      Welcher Porno ist das konkret? Normalerweise schaue ich keine Pornos, weil die meisten Darstellerinnen ähnlich häßlich sind wie die Sch. Warzer. An denen ist garnichts perfekt.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.5/5 (21 votes cast)
      • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
        @barraskar (((“Normalerweise schaue ich keine Pornos, weil die meisten Darstellerinnen ähnlich häßlich sind wie die Sch. Warzer.”)))

        Das liegt daran, dass du immer auf Filme klickst, die “MILF” im Titel haben.

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 4.1/5 (38 votes cast)
        • Kane66 says:

          Wasn geiler Kommentar! @frauengegengewalt, du bist mein neuer Hero!

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      • Rudgar says:

        pornos zeigen aber auch eine falsche realität, nicht jede frau ist rund um die uhr perfekt gestylt, nicht jede steigt geschminkt aus dem bett oder hat wohlgeformte silikonbrüste, echte frauen haben da das gefühl nicht mithalten zu können, sie haben vllt nicht so eine perfekte enge pussy wie die kleine asiatin im porno, bei ihnen hängen die brüste vllt auch etwas oder sie denken sich nicht so gut bewegen zu können, bei echten frauen ist nicht immer alles so straff wie bei den blutjungen frauen im porno deren mumu nie ein kind zur welt gebracht hat.

        die frauen sind viel zu verschämt und sollten sich mehr zutrauen, pornos hin oder her eine frau kann auch toll sein wenn sie nicht den perfekten pornomaßen entspricht. frauen vergleichen sich und mädchen in pornos sogar und bekommen davon ein völlig falschen selbstbild “meine mumu sieht etwas anders aus als die im porno, hilfe meine kleinen schamlippen sind zu groß, hilfe meine großen schamlippen sind zu… wie soll mich so ein mann schön oder geil finden? ich sehe ja völlig unnormal aus” dabei sehen mumus nun mal unterschiedlich aus und das ist normal und gut so

        viele frauen haben auch angst vor zu viel körperlicher nähe “nein lecken willst du mich? kommt nicht in frage” “oder nur im dunkeln” dabei ist es völlig normal das frauen untenrum unterschiedlich aussehen und auch feucht werden und sekrete absondern, dafür müssen sie sich nicht schämen

        viele frauen würden ihre weiblichkeit ja am liebsten ganz abschaffen, sich vermännlichen, untenrum immer sauber und rein sein und niemals auch nur feucht werden oder nach frau riechen, nein bloß nicht, am liebsten würden sie ihre mumu ganz abschaffen

        verschämtes frauenvolk

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 4.9/5 (7 votes cast)
        • Rudgar says:

          frauen müssen gar keine pornos schauen, sie sollen sich schön finden, selbstbewusst sein und mit sich und ihrem körper zufrieden sein die aufgeschlossenheit beim sex sollte dann wohl von selbst kommen

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 5.0/5 (5 votes cast)
          • Rudgar says:

            wenn jemand da anderer meinung ist, na gut, aber durch verschämtheit und unzufriedenheit mit dem eigenen körper erreichen wir auch nichts

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
        • Pat says:

          Pornos? Eigentlich jegliche Genre. Sah gestern Starbuck: Hässlicher Mann schwängert Top-Modell. Typisch TV eben.

          Wir kommen hier eigentlich mal in einem Hehne-Ei-Problem. Was war zuerst da? Dass die Medien der Masse erzählten, wie es sein soll – oder – Dass die Masse den Medien zeigte, was sie sehen wollen: Vielversprechende hohe Quote, hohe Auflagen etc. pp.

          Auf Männer bezogen ist es relativ einfach: Wollen eben was hübsches sehen. Aber warum ist ihnen dann der männliche Darsteller relativ so egal?

          Wieso ist der Erfolg eines Filmes auch größer bei den Frauen, wenn die Frau gut ausschaut? Auch in den bekannten Frauenfilmen sehen die Darstellerinnen top aus. – Frauen wollen gut aussehen, sie faken dabei wie das zeugt hält. Auch für sich, wie sie immer behaupten.

          Es scheint, als könnten Frauen sich bei einer schönen Darstellerin eher identifizieren. Wenn sie schon ein hässliche Darstellerin anschauen, wie in einige bekannten Frauen-TV-Serien, muss sie am Ende aber zu einem schönen Schwan sich wandeln.

          Oder lieben Frauen einfach eine Scheinwelt, wo sie von Männer ohne Ende begehrt werden?

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.2/5 (5 votes cast)
  4. Duddle says:

    Schön! Frauen sind jetzt NUR NOCH Sexobjekte für Männer. & Männer sind jetzt NUR NOCH Sexobjekte für Frauen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.3/5 (20 votes cast)
    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

      Männer nur noch Sexobjekte?

      Nein, Männer sind viel zu kompetent, um nur Sexobjekte sein zu müssen/können.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 3.6/5 (38 votes cast)
      • Homobraut says:

        Kompetent – vielleicht
        Je nach dem wie das Blut bei euch fließt. Das was euch im Weg steht zur von euch ach so angestrebten “Perfektion”, wird doch immer euer Schwanz sein :)

        Ich bin gerne Sexobjekt und betrachte auch andere Frauen gerne so, aber wenigstens nicht NUR. Ich liebe meine Lebenspartnerin und bin froh mit solchen Männern (wie die Verfasser dieses Blogs) nichts am Hut zu haben.

        Die Macher der Seite sind also ganz eindeutig Experten, was Frauen angeht, und sie wissen genau, was bei uns in Deutschland so schiefläuft dank der bösen, unfähigen Frauen. Das ist ganz besonders erstaunlich, weil die Autoren nach eigener Aussage gar nicht in Eurasien wohnen. Da sieht man wieder einmal, was für Wellen der weiblich verschuldete Niedergang unserer Gesellschaft trägt, wenn nun sogar schon andere Erdteile dazu motiviert werden, endlich Aufklärungsarbeit zu leisten :D

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.8/5 (20 votes cast)
  5. Duddle says:

    Ich sehe sie trotzdem nur noch als Sexobjekte an.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.2/5 (29 votes cast)
  6. Mileena says:

    Sehr schöner blog, vielen dank dafür. Habe schon lange nach sowas gesucht. Ich sehe es auch so, dass wir frauen nur sexobjekte sind und finde es geil

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.0/5 (37 votes cast)
  7. Mileena says:

    geiler blog, habe lange nach sowas gesucht. Vielen dank, ich sehe es auch so dass wir frauen sexobjekte sind und auch dankbar dafür sein sollten. Wenigstens sind wir für etwas gut, auch wenn wir so dumm sind

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.7/5 (34 votes cast)
  8. Jan says:

    Klingt für mich alles sehr negativ und die positiven Seiten(wenn man mal Kindererziehung und Haushalt streicht, was ja toootal unwichtig ist!!!;)einer Frau werden garnicht erwähnt.Frauen sind oft emotional viel intelligenter, wenn man mal das logische und Leistungsdenken, welches ich hier stark herauslese, ausser Acht lässt.Frauen sind oft Beziehungsfähiger und wissen meist mehr mit dem eigentlich wichtigsten Wort der Welt “Liebe” umzugehen.Vollkommene Weiblichkeit strahlt eine gewisse Kraft und Anmut aus, die leider bei den meisten verloren gegangen ist.Es ist schon fast kriminell eine Frau auf unintelligentes Sexobjekt zu reduzieren.Klar gibt es leider viele dumme Frauen auf dieser Welt aber das liegt wohl daran, dass sie nicht mehr an ihren eigenen Wert glauben und sich selbst darauf reduzieren-orientierungslose Gesellschaft.Und übrigens Alice Schwarzer ist einfach nur peinlich und man sollte nicht zu viel auf solche Frauen schaun.Meine Meinung!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.5/5 (30 votes cast)
    • Tuka says:

      {{Frauen sind oft emotional viel intelligenter}}

      Das müssen sie. Da Frauen weder über Leistung, noch über Ausdauer, noch über Körperkraft, noch über Intelligenz punkten können, bleiben nur noch manipulative Fähigkeiten. Denn genau das ist der Inhalt emotionaler Intelligenz: Gefühle erkennen und beeinflussen können.

      {{wenn man mal das logische und Leistungsdenken, welches ich hier stark herauslese, ausser Acht lässt}

      Ja, wenn man mal Leistungsfähigkeit, Kraft, Intelligenz, Kreativität, Organisationsfähigkeit, … außer acht lässt, sind Frauen besser. Aber worin sind sie besser, wenn nichts mehr übrig bleibt?

      Wenn man diese menschlichen Fähigkeiten nämlich nicht weglässt, dann kommst Du zu den Aussagen dieses Forums: Frauen sind gut anzusehen (*) und hilfreich bei kleinen Kindern. Sonst nix.

      Die Fähigkeiten von Männern besteht _nicht_ darin Emotionen zu erkennen. Emotionen sind irrelevant. Wenn eine wichtige Aufgabe erfüllt werden muss, dann sind Emotionen völlig irrelevant, dann muss diese Aufgabe erfüllt werden egal wie man sich fühlt. Deine Klospühlung funktioniert, weil Männer in die Kanalisation hinunter steigen, egal wie sie sich dabei fühlen. Du kannst als Frau sicher durch die Straßen laufen, weil Männer als Polizisten ihr Leben riskieren, egal wie sich fühlen.

      Hier mal ein Link: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/weibliche-bodyguards-bei-em-ukraine-setzt-frauen-als-leibwaechter-ein-a-840845.html Da war ein Geschäftsmann der hat sich weibliche Bodyguards gemietet. Er wurde überfallen. Die weiblichen Bodyguards haben überlebt, die männlichen waren und der Kunde war tot. Wenn Männer sich von ‘Emotionen’ leiten ließen, wäre dieser Planet ein Alptraum.

      {{.Frauen sind oft Beziehungsfähiger und wissen meist mehr mit dem eigentlich wichtigsten Wort der Welt “Liebe” }}

      Das ist ein moderner Mythos. Emotionale Intelligenz bei Frauen hat sich entwickelt, weil sie sich unkollegiales Verhalten leisten konnten. Sie wurden nach außen von Männern geschützt und konnte nach innen ihre Privatfeden mit anderen Frauen ausfechten. Der größte Feind einer Frau ist ihre beste Freundin. Du als Frau weißt doch was es bedeutet, wenn Deine beste Freundin Dein neues Kleid lobt (für Männer: Das bedeutet das es stockhässlich ist)

      Männer waren dagegen immer auf Beziehungen angewiesen. Gegen Mammuts und Säbelzahntiger konnte man nur im Team kämpfen. Männer mussten einander vertrauen und haben deshalb Konzepte wie Loyalität entwickelt. Die Loyalität von Männern ging soweit, dass sich ein Mann darauf verlassen kann, dass sich andere Männer töten lassen, wenn es für das Kollektiv notwendig ist. Frauen würden sich niemals selbst opfern.

      Liebe ist auch so ein von Frauen zu Unrecht annektierter Begriff. Richtig ist: Frauen interessieren sich sehr für Liebe und hoffen auf die große Liebe. Aber es ist der Mann(!!) der die Liebe mitbringen soll. Liebe bedeutet zuallererst Vertrauen. Und zwar vertrauen _bevor_ irgendwelche Beweise kommen. Liebe bedeutet Respekt, Achtung, Loyalität. In der Bibel heißt es “Liebe hört niemals auf”. Daher: Liebe erkennt man daran, dass sie niemals aufhört. Wenn also ein Gefühl aufhören kann, dann war es keine Liebe. Ausgehend von den Scheidungskriegen die Frauen veranstalten, von der klaren Zielstrebigkeit den Mann zu zerstören kann man eines hundertprozentig sicher sagen: Diese Frau hat garantiert niemals geliebt.

      {{Vollkommene Weiblichkeit strahlt eine gewisse Kraft und Anmut aus, die leider bei den meisten verloren gegangen ist.}}

      Ja. Deshalb gibt es das Frauenhaus. Frauen müssen dringend zurück zur weiblichen Basis finden. Und eigentlich ist dieser Blog ein Männerhaus. Denn Frauen brauchen dringend einen Mann der ihnen die Richtung vorgibt. Frauen leben heute so wie sie leben (wie unartige, garstige Kinder), weil wir Männer versagt haben, Frauen einen angemessenen Lebensbereich zuzuweisen.

      {{Es ist schon fast kriminell eine Frau auf unintelligentes Sexobjekt zu reduzieren.}}

      Ja. Deshalb zeichnet dieser Blog ja das Bild einer Frau als intelligentes Sexobjekt.

      {{Klar gibt es leider viele dumme Frauen auf dieser Welt aber das liegt wohl daran, dass sie nicht mehr an ihren eigenen Wert glauben und sich selbst darauf reduzieren-orientierungslose Gesellschaft.}}

      Nein. Das liegt daran, dass Frauen biologisch gar nicht anders können und daran, dass wir Männer anders handeln könnten, aber als Männerkollektiv nicht tun. Dieser Blog handelt davon, dass wir Männer das Problem erkannt haben und nun umschwenken.

      (*)Bezüglich Schönheit von Frauen: Sie sind dann schön, wenn man kurze Beine, breiten Hintern, schmale Schultern und fettunterlegte Haut als schön empfindet. Bei den alten Griechen waren Männer das schöne Geschlecht, Frauen durften sich gnädig verhüllen und nein, die Griechen waren nicht homosexuell)

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.2/5 (13 votes cast)
  9. Eine-Frau-die-besser-ist-als-DU!! says:

    An den Autor dieses “wundervollen” Textes und seine Befürworter:

    Ihr tut mir von Herzen leid!
    Denn ich bin sicher dass euer Hass uns Frauen gegenüber daher kommt, dass ihr kleine, picklige, fette, langweilige und sehr einsame Nerds seid, deren Schwänze eine Frau nur für wirklich viiiiel Geld (das ihr bestimmt nicht habt) anfassen würde!!!!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.6/5 (54 votes cast)
  10. eine frau (aber kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade) says:

    Mir tut ihr ebenfalls von ganzem Herzen leid und ich kann euch nur sehr stark therapeutische Hilfe empfehlen, man kann ja schon nicht mehr von Frauenhass reden, sondern von Wahnvorstellungen und starken psychischen Problemen.
    Mehr als das und BULLSHIT fällt mir zu diesem Blog wirklich nicht ein, ich bin mehr als froh, in meinem Bekanntenkreis und als Beziehungspartner keine Männer zu haben, die so denken, sondern welche, die Männlein und Weiblein einfach als 2 gleichberechtigte Gruppen von MENSCHEN sehen.
    Euch ist zu wünschen, dass ihr das in Zukunft auch schafft, denn ihr wisst gar nicht, was euch durch eure verquere Weltsicht alles entgeht. (Zum Beispiel eine Liebesbeziehung, in der sich beide Partner auf Augenhöhe begegnen.)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.7/5 (43 votes cast)
    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

      Guck mal:
      http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/52/oestrogenbasierte-argumente/
      Fast deine gesamte Aussage wird dort Wort für Wort erwähnt.
      Das Östrogen halt, das Östrogen.

      @eine frau (((“kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade”)))

      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1519/beschuetzerinstinkt-gentlemanreflex/#frauen_und_m%C3%A4nner_in
      —> Liedtexte von Frauen

      @eine frau (((“Zum Beispiel eine Liebesbeziehung, in der sich beide Partner auf Augenhöhe begegnen”)))

      Deine Aussage ist menschenverachtend. Außerdem beleidigst du alle Männer, die ihre Frauen sexy finden.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 3.9/5 (29 votes cast)
      • eine frau (aber kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade) says:

        nein, eure aussagen sind menschenverachtend und beleidigend.
        denkt ihr eigentlich über alle frauen so? inklusive eurer mütter, schwester, partnerinnen? und wie in aller welt findet man mit so einer einstellung eine partnerin?
        und wo genau habe ich männer beleidigt, die ihre frau sexy finde?
        nun ja, ich wünsche euch viel spass in eurer welt, wo die hälfte der bevölkerung leider aus so monstern wie mir bestehen. meine welt gefällt mir doch wesentlich besser und die männer, die ich kenne, wirken auch wesentlich ausgeglichener und zufriedener als ihr, eigentlich müssten die ja alle unglaublich verzweifelt sein, weil wir frauen ihnen so auf der nase rumtanzen, sind sie aber erstaunlicherweise nicht.
        mein freund und ich haben uns auf jeden fall köstlich amüsiert mit diesem blog, ernstnehmen kann man ihn ja nicht.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.7/5 (40 votes cast)
        • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
          @eine frau (((“mein freund und ich haben uns auf jeden fall köstlich amüsiert mit diesem blog”)))

          Ist das das, was er GESAGT hat?

          Du weißt ja, dass unser Blog Tiefenwirkung hat, die teilweise erst Jahre später keimt.

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 3.7/5 (31 votes cast)
          • eine frau (aber kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade) says:

            tiefenwirkung? nun ja, ich werde ihn beobachten, schon allein, damit ich beim ersten anzeichen von diesem quatsch meine sachen packen kann. aber ich sehe es mal positiv und hoffe, dass ihm seine vernunft noch länger erhalten bleibt. ;-)
            und amüsiert ist vielleicht noch zu verharmlosend gesagt, es war schon ziemlich viel fassungslosigkeit dabei.
            nun ja, ich will meine zeit ehrlich gesagt nicht an so einen quatsch verschwenden, meine fragen werden hier ja sowieso nicht bantwortet, also viel spass weiterhin beim reinsteigern in irgendwelche fantasiewelten und hassgefühle.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 2.5/5 (32 votes cast)
            • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
              @eine frau (((“und amüsiert ist vielleicht noch zu verharmlosend gesagt, es war schon ziemlich viel fassungslosigkeit dabei.”)))

              Sehr gut. Er soll sich wehren. Unser Frauenhaus liebt es, wenn sich Leser innerlich wehren. So geschieht die spätere Transformation umso nachhaltiger.

              @eine frau (((“nun ja, ich will meine zeit ehrlich gesagt nicht an so einen quatsch verschwenden, meine fragen werden hier ja sowieso nicht bantwortet, also viel spass weiterhin beim reinsteigern in irgendwelche fantasiewelten und hassgefühle.”)))

              Hass? Wir kritisieren weibliches Fehlverhalten aus Liebe zu Frauen.

              VN:F [1.9.22_1171]
              Rating: 3.8/5 (27 votes cast)
              • eine frau (aber kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade) says:

                ok, mein freund findet euch unmöglich, abstoßend und lächerlich, er denkt ungefähr genau so über neonazis, heißt das also, seine transformation zu einem neonazi wird später umso nachhaltiger?
                warum werden meine fragen hier eigentlich nicht beantwortet?

                VA:F [1.9.22_1171]
                Rating: 2.3/5 (35 votes cast)
                • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
                  @eine frau (((“ok, mein freund findet euch unmöglich, abstoßend und lächerlich, er denkt ungefähr genau so über neonazis, heißt das also, seine transformation zu einem neonazi wird später umso nachhaltiger?”)))

                  Wir sind das Gegenteil vom National-Sozialismus. Dass dein Freund National-Sozialisten abstoßend findet und uns, hat eine völlig andere Qualität. Im Falle der Nazis PASST seine Ablehnung (denn Nazis haben VERSAGT). In unserem Falle passt seine Ablehnung nicht, denn die Aufteilung in Geschlechter ist evolutionär ein ERFOLGSREZEPT. Das ist der große Unterschied.

                  Übrigens, dass du immer deinen Freund erwähnst ist auch typisch weiblich, denn Frauen haben weniger Ahnung von allem, also sind sie auf Feedback ihrer Peers viel stärker angewiesen als Männer.

                  @eine frau (((“warum werden meine fragen hier eigentlich nicht beantwortet?”)))

                  Welche Fragen denn?

                  VN:F [1.9.22_1171]
                  Rating: 4.2/5 (26 votes cast)
                  • eine frau (aber kein sexobjekt, zumindest nicht für euch hier, dafür bin ich mir viel zu schade) says:

                    Ich erwähnte meinen Freund als Beispiel für Männer, die nicht an so seltsame Dinge glauben wie ihr. Im übrigen haben eure Thesen für uns die gleiche Qualität wie die der Nazis, beides empfinden wir als geistigen Dünnschiss.
                    Fragen hatte ich folgende:
                    “denkt ihr eigentlich über alle frauen so? inklusive eurer mütter, schwester, partnerinnen? und wie in aller welt findet man mit so einer einstellung eine partnerin?
                    und wo genau habe ich männer beleidigt, die ihre frau sexy finde?”

                    VA:F [1.9.22_1171]
                    Rating: 2.3/5 (28 votes cast)
                    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
                      @eine frau (((“Im übrigen haben eure Thesen für uns die gleiche Qualität wie die der Nazis, beides empfinden wir als geistigen Dünnschiss.”)))

                      Was wieder einmal zeigt, dass Frauen Dreck von Gold nicht unterscheiden können, und deshalb grundsätzlich eine Fehlbesetzung auf verantwortungsvollen Posten sind.

                      @eine frau (((“denkt ihr eigentlich über alle frauen so? inklusive eurer mütter, schwester, partnerinnen?”)))

                      Nein, wir denken nicht über alle Frauen so, denn es gibt ja immer Ausnahmen.

                      @eine fraue (((“und wie in aller welt findet man mit so einer einstellung eine partnerin?”)))

                      GERADE mit so einer Einstellung liegen einem die Frauen zu Füßen, denn mit Ehrlichkeit, klarer Ansage und einer biologiekompatiblen Einstellung kommt man am weitesten.

                      Und es sind ja gerade Frauen, die sich ihrer biologisch angeborenen Rolle verweigern (und zum Beispiel Karrierefrau werden), die eben keinen Mann kriegen.

                      @eine frau (((“und wo genau habe ich männer beleidigt, die ihre frau sexy finde?”)))

                      Weil du behauptest, dass sich Männer und Frauen auf Augenhöhe begegnen sollen, aber das widerspricht der weiblichen Rolle als Sexobjekt. Dein Ansatz degradiert Menschen zu Schnecken, Würmern und anderen Schleimtieren, die sich “auf Augenhöhe begegnen”. Eine widerwärtige menschenverachtende Einstellung hast du da.

                      VN:F [1.9.22_1171]
                      Rating: 3.8/5 (20 votes cast)
  11. Gast says:

    Also ich kann nur für mich sprchen, aber Pronografie steigert das Ansehen der Frauen für mich nicht. Sie macht sie im Gegenteil völlig entbehrlich. Was ja auch gut ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.2/5 (21 votes cast)
    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

      “steigert” ist mehr oder weniger für die Suchmaschinen. “normalisiert” ist wohl eher das richtige Wort, weil sie Frauen sowohl von dem Überhöhungssockel als auch von dem Verbots- und Unberührbarkeitssockel herunterholt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.2/5 (19 votes cast)
      • Lina says:

        Normalisiert?
        Stimmt nicht :)
        Frauen sind keine Sexobjekte, sie sind Menschen.
        Frauen finden Männer mit männlichen Staturen ebenso attraktiv, genauso wie Männer Frauen mit weiblichen Rundungen. Deswegen ist keiner von ihnen von Natur aus ein Sexobjekt.
        Die Geschlechter finden sich halt gegenseitig anziehend.. wieso macht uns Frauen dies zum Sexobjekt? Weil wir mehr Reizen haben :D ?
        Es stimmt einfach nicht was hier behauptet wird.
        Pornos sprechen hauptsächlich Männer an, da ist es kein Wunder das die Kamera auf die Frau gerichtet ist.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.6/5 (19 votes cast)
        • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
          @Lina (((“Frauen sind keine Sexobjekte, sie sind Menschen.”)))

          Haben wir doch geschrieben: Durch Pornografie wird die Frau vermenschlicht, indem sie von ihrem überhöhten Sockel gestoßen wird.

          @Lina (((“Frauen finden Männer mit männlichen Staturen ebenso attraktiv, genauso wie Männer Frauen mit weiblichen Rundungen.”)))

          Nein, finden sie eben nicht so attraktiv. Wenn Frauen Männer genau so attraktiv fänden, gäbe es viel mehr männliche Sexworker für Frauen und viel mehr Pornos für Frauen. Und auf Frauenzeitschriften wären viel mehr Männer abgebildet.

          Männer sind nicht ansatzweise solche Sexobjekte wie Frauen.

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.4/5 (25 votes cast)
          • Lina says:

            mich wunderst nicht das du deine Zeit an mir verschwendest..

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 1.9/5 (14 votes cast)
            • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

              Dich wundert das nicht, weil du eine Prinzessin bist (“Princess_eva_01@….de”), und deshalb etwas ganz besonderes?

              VN:F [1.9.22_1171]
              Rating: 3.9/5 (25 votes cast)
  12. Thomas says:

    Klar ist es schön und vor allen Dingen eine Privatsache ob man sich in einer Beziehung auf Augenhöhe begeben will, oder ob man sag ich mal denkt, dass zwischen Mann und Frau eine klare Rollenverteilung stattfindet. Ich finde es gibt keine allgemeingültige offizielle Rollenverteilung in dem Sinne, aber es gibt Anzeichen dafür, dass Frauen eben auf eine gewisse Alphamännchenmasche und Dominanz des Mannes abfahren. Ich weiß nur, dass wenn ich mit Frauen flirte, ich immer diese Rollenverteilungen gut abmischen kann, weil es auch Frauen anzieht mal den Mann unter Kontrolle zu haben, denn schließlich sind sie doch stolz wenn ihre sexuellen Reize und die berühmten Waffen der Frau den Mann schwach machen. Aber dann darf man auch natürlich nicht ständig der Frau den Vortritt lassen, sondern sollte den Spieß umdrehen und IHR dann wieder zeigen wo der Hammer hängt. So kenne ich es. Also dass der Mann eine ganze Zeit die Nummer 1 und die Frau die Nummer 2 sein soll, sehe ich absolut nicht so.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.1/5 (13 votes cast)
  13. Star Wars says:

    Irgendwie verallgemeinerst du zu viel?
    Nicht jede Frau ist eine Belastung und auch nicht jede Frau ist dem Manne unterlegen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.8/5 (17 votes cast)
  14. Horst S. says:

    Es wäre nett wenn du zum Beispiel mal die Quelle dafür ,dass Frauen im Alter dümmer werden postet. Das Phänomen habe ich zwar auch schon beoabachtet es wäre aber ganz interessant das ganze vvlt. mit einer wissenschaftlichen Studie belgen zu können.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.4/5 (10 votes cast)
    • Tuka says:

      Das Lebensziel ‘Maximierung des persönlichen Genusses’ ist es dann auch, was fast alle anderen weiblichen Ticks erklärt. Etwa warum Frauen 20 Jahre nach dem ersten Kind noch mal einen Nachzügler bekommen: Damit kann man zuverlässig verhindern, arbeiten gehen zu müssen. Oder warum Frauen unbedingt eine Putzfrau brauchen, obwohl sie nicht arbeiten gehen. Jeder Mann kann es ausprobieren: Eine Wohnung sauber zu halten dauert weniger als zwei Stunden pro Tag. Und zwar wenn man kleine Kinder hat. Hat man große Kinder, dauert es weniger als eine Stunde.

      Intelligenztests werden auf das Lebensalter normiert. Für einen IQ von 100 muss Frau daher mit 60 Jahren wesentlich weniger Leistung bringen, als mit 25. Es langt also ein Blick in den Auswertungsbogen von IQ-Tests.

      Davon abgesehen: Für die Mehrheit der Frauen ist Bildung mit Abschluss von Schule/Ausbildung/Uni zu Ende. Sie drücken danach nie wieder eine Schulbank. Im Unterschied zu Männern, für die Weiterbildung in jeglicher Form der Normalfall ist und schon immer war.

      Der Grund ist auch trivial: Bildung zu erwerben ist anstrengend. Anstrengende Sachen gelten für Männer als erstrebenswert, also wird es gemacht. Insbesondere weil dabei fetter Lohn winkt: Aufstieg in der jeweiligen Hierarchie.

      Frauen sind aber wesentlich fauler als Männer. Für Frauen gelten anstrengende Sachen, wenn man erstmal das Primärziel des Lebens erreicht hat, als unnattraktiv. Insbesondere weil verheiratete Frauen durch Bildung keinen Lohn bekommen. Sie haben ja schon ihren Versorger und damit alles was frau durch Bildung bekommen kann.

      Das Primärziel von Frauen ist es, einen Versorger zu finden. Die lebenslange Versorgung wird über Kinder zementiert. Ist also das Ziel Hochzeit + Kind erreicht, ist jegliche Weiterentwicklung überflüssig geworden. Der Rest des Lebens wird dem persönlichem Genuss gewidmet.

      Glaubst das der Spruch ‘Hochzeit – der schönste Tag im Leben einer Frau’ von ungefähr kommt?

      Das Lebensziel ‘Maximierung des persönlichen Genusses’ ist es dann auch, was fast alle anderen weiblichen Ticks erklärt. Etwa warum Frauen 20 Jahre nach dem ersten Kind noch mal einen Nachzügler bekommen: Damit kann man zuverlässig verhindern, arbeiten gehen zu müssen. Oder warum Frauen unbedingt eine Putzfrau brauchen, obwohl sie nicht arbeiten gehen. Jeder Mann kann es ausprobieren: Eine Wohnung sauber zu halten dauert weniger als zwei Stunden pro Tag. Und zwar wenn man kleine Kinder hat. Hat man große Kinder, dauert es weniger als eine Stunde.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.5/5 (8 votes cast)
      • @Tuka (((“Das Lebensziel ‘Maximierung des persönlichen Genusses’ ist es dann auch, was fast alle anderen weiblichen Ticks erklärt. Etwa warum Frauen 20 Jahre nach dem ersten Kind noch mal einen Nachzügler bekommen: Damit kann man zuverlässig verhindern, arbeiten gehen zu müssen. Oder warum Frauen unbedingt eine Putzfrau brauchen, obwohl sie nicht arbeiten gehen. Jeder Mann kann es ausprobieren: Eine Wohnung sauber zu halten dauert weniger als zwei Stunden pro Tag. Und zwar wenn man kleine Kinder hat. Hat man große Kinder, dauert es weniger als eine Stunde.”)))

        Man darf auch nicht übersehen, dass durch männliche Erfindungen (fließendes Wasser, Waschmaschine, Elektroofen etc) ja Frauen viel weniger zu tun haben, also eigentlich noch mehr Kinder haben könnten. Stattdessen bleiben sie zu Hause und haben weniger Kinder, was das egoistische Vergnügungsbestreben (“Prinzessinnenmodus”) der Frauen unterstreicht.

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 5.0/5 (8 votes cast)
      • Pat says:

        Johanna von Koczian – Das bisschen Haushalt 1977

        http://www.youtube.com/watch?v=NoZ050vCa8c

        Tja, die hatte es schon kapiert, dass der Mann recht hat.

        Als ich ein Jahr Zuhause war, war ich richtig schockiert über die Frauen, was die so alles als so hart finden.

        Eine Wohnung sauber zu halten dauert weniger als zwei Stunden pro Tag. Und zwar wenn man kleine Kinder hat. Hat man große Kinder, dauert es weniger als eine Stunde.

        So ist das!

        Nachdem ich wieder arbeitete und wieder die Frauen über die Hausarbeit jammern hörte, war ich davon überzeugt, dass Frauen dringend zur Bundeswehr müssen. Irgendwohin, damit sie endlich einen guten Bezug dafür finden, was Hausarbeit wirklich ist. Ein Bezug fehlt den Prinzessinnen sehr.

        Am Sonntag erlebte ich sowas schon wieder. Ich war 12h auf der Autobahn. Kam nach Hause und mein neues Sexobjekt fragt mich, ob ich was kochen könnte, die den ganzen Tag in der Bude war. Natürlich kochte sie nach einer Standpauke von mir. Sachen, die mir persönlich nie einfallen würden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 4.4/5 (14 votes cast)
        • Früher hatten Frauen 10+ Kinder.

          Jetzt gibt es Waschmaschinen, Spülmaschinen und Supermärkte und sie haben keine mehr und können auch nicht mehr kochen.

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.6/5 (10 votes cast)
          • Pat says:

            Doch doch. Es ist schon eher so wie Tuka schrieb. Mit über 30 ein Kindchen. Um Hausfrau zu werden brauchen sie Kinder. Nur mit Kind ist es selbst unter Frauen akzeptabel, wenn eine Frau Zuhause bleibt. Mehrere Kinder wären ja dann wieder Arbeit. Nur ein Kind ist die Tür für die Arbeitsfreiheit. . Wie Frauen in ihrem Opferstatus verharren ist ja eigentlich schon unglaublich: Natürlich haben sie für alles Maschinen.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 4.6/5 (10 votes cast)
  15. bla says:

    Eins verstehe ich nicht, wenn du sagst das die Frau evolutionsmäßig bedingt immer gut aussehen muss damit sie von den Männern angenommen wird und so ihr überleben sichert (worüber der ganze text handelt). Warum hat dann die Evolution es so bedingt (deine aussage) das Frauen schneller häßlich werden? und dann schaffen sie sogar noch länger zu Leben als Männer!
    Das kann nicht sein also muss folglich die Aussage auch falsch sein, sonst würden ja die Frauen viel eher sterben weil sie ja dann keine “sexobjekte” mehr sind, und so ihr überleben nicht gesichert ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.4/5 (10 votes cast)
    • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

      Frauen leben aber nur heutzutage länger als Männer. Früher musste Frauen erst einmal 10 Geburten überstehen und haben dementsprechend kürzer als Männer gelebt.

      Bislang hat die Gesellschaft diese Ungerechtigkeit nicht überwunden, denn DANK MÄNNERN leben Frauen länger und DANK MÄNNERN dürfen sie wählen. Die weiblichen Wähler entscheiden sich aber GEGEN männliche Interessen . Das heißt, Männer haben die Büchse der Pandora geöffnet. Es müsste nicht nur IQ/Wissens-Tests geben, sondern in die Wahlformel müssten auch noch Lebenserwartungs- und Bevölkerungsanteilkoeffizienten einfließen.

      @bla (((“Eins verstehe ich nicht, wenn du sagst das die Frau evolutionsmäßig bedingt immer gut aussehen muss damit sie von den Männern angenommen wird und so ihr überleben sichert (worüber der ganze text handelt). Warum hat dann die Evolution es so bedingt (deine aussage) das Frauen schneller häßlich werden?”)))

      Das bestätigt, dass eine der Hauptfunktionen der Frau ist, Sexobjekt zu sein. Denn die Frau ist nur solange Sexobjekt solange sie fortpflanzungsfähig ist. Versiegen die Eileitersäfte, so verwelkt die Schönheit ziemlich rasch. Der Mann hingegen ist nur selten ein Sexobjekt und soll auch im hohen Alter attraktiv sein für Frauen, daher schwindet sein Aussehen viel langsamer:
      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/583/evolution-paarungverhalten-partnerwahl-karrierefrauen-hausfrauen-familienfrauen/

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.3/5 (16 votes cast)
      • bla says:

        Ich kann mich nicht dran erinnern dich das alles gefragt zu haben, trotzdem hast du meine Hauptfrage nicht beantwortet, wie schaffen es Frauen danach noch zu überleben, wenn sie ja gar keine funktionen mehr haben? Klar braucht ne Frau dann nicht mehr schön sein wenn sie nicht mehr empfängniss bereit sind, weil sie dann keinen Mann mehr braucht in dem Sinne.
        Aber wieso lassen dann die Männer die Frauen gewähren wenn sie weder Sexobjekt sind, noch Zeugunsfähig, dann wär ja nach deinen Argumenten die Frau nutzlos und man könnt sie ja theoretisch wegmachen.
        Und wieso hat die Evolution das so eingereichtet (und jetzt beleehre mich nicht wie Evolution funktioniert) das sie dann noch länger Leben, weil die Aussage das Männer frauen geholfen haben länger zu überrleben stimmt nicht ganz sie haben auch den anderen Männern geholfen, sie haben beide die gleiche Medizinische Unterstützung unfd trotzdem leben frauen länger, also wieso wenn das doch völliger Unsinn ist, da sie in den 40ern – 50ern unfruchtbar werden und nach dienen Argumenten keine Funktion mehr haben.
        Also warum hat leben sie Evolutionsbedingt länger, wenn sie schneller “hässlicher” werden?

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.8/5 (9 votes cast)
        • frauengegengewalt frauengegengewalt says:
          @bla (((“Ich kann mich nicht dran erinnern dich das alles gefragt zu haben”)))

          Die Antworten sind ja auch nicht nur für dich, sondern 1) auch für Suchmaschinen 2) für andere Interessierte.

          @bla (((“trotzdem hast du meine Hauptfrage nicht beantwortet, wie schaffen es Frauen danach noch zu überleben, wenn sie ja gar keine funktionen mehr haben?”)))

          Haben sie doch. Als Partnerin des Mannes und als Großmutter.

          @bla (((“Klar braucht ne Frau dann nicht mehr schön sein wenn sie nicht mehr empfängniss bereit sind, weil sie dann keinen Mann mehr braucht in dem Sinne.
          Aber wieso lassen dann die Männer die Frauen gewähren wenn sie weder Sexobjekt sind, noch Zeugunsfähig, dann wär ja nach deinen Argumenten die Frau nutzlos und man könnt sie ja theoretisch wegmachen.”)))

          Das würde den Pool der Frauen ausdünnen, und damit hätten Männer noch weniger Sex.

          Aber im Grunde hast du recht und das wird bestätigt durch die Statistiken: Frauen ab 40 finden kaum noch Partner.

          @bla (((“Und wieso hat die Evolution das so eingereichtet (und jetzt beleehre mich nicht wie Evolution funktioniert) das sie dann noch länger Leben, weil die Aussage das Männer frauen geholfen haben länger zu überrleben stimmt nicht ganz sie haben auch den anderen Männern geholfen, sie haben beide die gleiche Medizinische Unterstützung unfd trotzdem leben frauen länger, also wieso wenn das doch völliger Unsinn ist, da sie in den 40ern – 50ern unfruchtbar werden und nach dienen Argumenten keine Funktion mehr haben.”)))

          Sorry, was?

          @bla (((“Also warum hat leben sie Evolutionsbedingt länger, wenn sie schneller “hässlicher” werden?”)))

          Was meinst du mit länger? Länger als Männer? Länger als früher? Länger als zur Fortpflanzung nötig?

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.0/5 (12 votes cast)
          • hey says:

            Hey ich hab dich hier nicht angegriffen auf irgendeine Weise, Ich wollte nur die frage beantwortet haben aber du weichst aus.

            Lies dir einfach den langen satz nochmal durch, irgendwann kommt man drauf, aber stimmt schon er ist zu lang für ein schönes Deutsch.

            und mit “länger” mein Ich natürlich länger als Männer, das ist ja das Thema über das du redest, und über die Durchschnittswerte der Lebensdauer nehmen wir als Beispiel Deutschland.
            Männer 75,9 und Frauen 81,5 Jahre

            Ich werde die Frage jetzt nicht nochmal aufschreiben bin ich erlich geesagt zu faul zu aber ich hab sie ja schon zweimal aufgeschrieben.

            “Partner” ist ein Begriff der bringt beide Personen auf eine Ebene also solltest du den nicht benutzen da die Frau ja “viel” weiter unten stehen.

            Und das die Frau deutlich unter dem Mann stand, ist lange her, wobei die Männer nicht ganz aus dem schema Rauswollen und die Hohen Posten lieber für sich beanspruchen als ihn abzugeben.
            Trotzdem Entwickeln wir uns weiter, das ist der große Vorteil der Menschen ,die Entwicklung, und man wird sehen wohin das alles führt.

            Willst du denn das die Frau wieder nur in der Küche steht und Kinder kriegt?

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 2.3/5 (12 votes cast)
            • hey says:

              Ne komm mach dir nicht die Mühe nochmal meiner Fragen auszuweichen, jeder hat ein recht auf seine eigene Meinung. Einig werden wir zwei sowieso nicht, und den jeweils andern von der eigenen Meinung zu überzeugen fangen wir gar nicht erst an.

              Und solange du keinem ernsthaften Schaden mit einer Meinung zufügst ist das ja auch nicht Schlimm, nur sobald das passiert sollte man sich ernsthaft Gedanken machen.

              Wie gesagt bleib bei deiner Meinung wenn du Lust hast. Ich werde die Seite morgen warscheinlich gar nicht mehr finden also bracusht du wikrlich nicht zu antworten. :-D

              VA:F [1.9.22_1171]
              Rating: 2.9/5 (10 votes cast)
            • frauengegengewalt frauengegengewalt says:

              Frauen leben heutzutage länger, weil sie körperlich weniger leisten als Männer und auch kaum in sogenannten Todesberufen arbeiten.

              Die Formulierung “Frauen bauen schneller ab als Männer” geht eigentlich am Kern vorbei. Alle Lebewesen bauen schnell ab, sobald ihre Fruchtbarkeit nachläßt. Frauen bauen an sich also nicht schneller ab, sondern Männer bauen unüblich langsam ab, weil sie einen höheren Daseinszweck haben.

              @heybla (((“Willst du denn das die Frau wieder nur in der Küche steht und Kinder kriegt?”)))

              Wir wollen gar nichts, außer dass der Staat weniger sozialistisch wird.

              VN:F [1.9.22_1171]
              Rating: 3.9/5 (15 votes cast)
        • Tuka says:

          {{trotzdem hast du meine Hauptfrage nicht beantwortet, wie schaffen es Frauen danach noch zu überleben, wenn sie ja gar keine funktionen mehr haben?}}

          Alte Frauen haben die Funktion einer Fachbibliothek für Frauen. Sie wissen wie Kindererziehung geht, sie wissen auch wie mit Kindern umgeht, die gerade Kinder bekommen haben (sprich: Großmutter zeigt der Tochter wie sie der Enkelin …)

          Männer übermitteln Wissen auf abstrakte Weise. Frauen durch Vorleben und Nachmachen. Die Fähigkeit der Abstraktion führt dann auch Dingen wie Universitäten und Naturwissenschaften. Die Fähigkeit des Nachmachens ist absolut notwendig für die Erziehung kleiner Kinder.

          Das alte Frauen also keine Funktion mehr haben, ist also nicht ganz korrekt. Korrekt wäre es zu sagen: Das alte Frauen Frauen zeigen wie Frauen etwas Frauen zeigen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.0/5 (8 votes cast)
  16. LOL says:

    “Frauen verursachen mehr Verkehrsunfälle als Männer (pro gefahrenem Kilometer).”
    Ganz toll… nur hast du dabei vergessen dass Männer für mehr Verletzte und Todesfälle im Straßenverkehr sorgen…

    “Frauen sind inkompetenter, was Geld angeht (weibliche Selbstständige verdienen viel weniger als männliche Selbstständige)”
    Wie man von der Aussage “weibliche Selbstständige verdienen viel weniger als männliche Selbstständige” auf Inkompetenz schließen kann ist mir schleierhaft. Wäre ja genauso als würde man aufgrund der Tatsache, dass Frauen im Schnitt mehr Trinkgeld in der Gastro bekommen, darauf schließen würde, dass Männer 2 linke Hände haben.

    “Frauen sind häufiger krank.”
    Ehm… ja… und jetzt? Männer sind länger krank…
    By the way: Männer sind länger krank als Frauen.

    “Frauen verdienen weniger (“Gender Wage Gap”) aus ungefähr 20-30 selbstverantworteten Gründen, sie sind also auf Transferleistungen von Männern angewiesen.”
    Was für Transferleistungen meinst du bitte? Nur weil jemand im Schnitt weniger verdient ist er/sie noch lange nicht auf jemand anderes angewiesen. Deine Argumente sind unlogisch und schlecht recherchiert.

    “Frauen sind dümmer (= schneiden sowohl in IQ-Tests als auch Wissenstests schlechter ab), und benötigen häufig lebenslange Dauerunterstützung durch Wohlfahrt, Frauenbeauftragte und Vaginalquoten (“Frauenquoten”, “Behindertenbonus”), womit sie fähigeren Männer (und deren Familien) schaden.
    Zum einem mal zu dem “Frauen sind dümmer”. ”
    Nur weil aus einer Teststatistik mit 100 000 Probanten heraus kam dass Männer im Schnitt 5 IQ Punkte höher liegen, kann man noch lange nicht darauf schließen dass Frauen dümmer sind. Zudem hast du den entscheidenden Teil der Studie mal schön weggelassen:
    “So seien bei gleichem IQ-Wert die Frauen effizienter und gewissenhafter, sie ertrügen es auch besser, über längere Zeitspannen zu arbeiten. ”
    Doch nicht so dumm und nutzlos… Wenn ich jetzt auf deinem Niveau argumentieren würde, würde ich einfach behaupten, dass die 5 IQ Punkte mehr von der Natur gewollt wurde damit die Männer wenigstens ansatzweise mit der Stressresistenz und Gewissenhaftigkeit der Frauen mithalten können….
    So und jetzt mal zum Thema Dauerunterstützung… von “Frauen brauchen häufig lebenslange Unterstützung” kann ja mal nicht die Rede sein. Ich weiß nicht wo du dir dein grandioses halbwissen zusammen bastelst, aber das ist echter Mist. Es ist zwar erwiesen dass Männer weniger Hilfsstellen aufsuchen, aber eventuell auch mal drüber nachgedacht dass Männer eher selten von ihren Frauen vergewaltigt werden, oder verprügelt? Lässt denn statistisch gesehen die Frau den Mann eher mit 2 Kindern als alleinerziehenden Vater zurück? Ich glaube nicht…

    “Frauen leben länger und verursachen deshalb überproportionale Gesundheitskosten, da die meisten Krankheiten und schweren Komplikationen im Alter in Erscheinung treten.”
    Und schon wieder nur halbwissen… Dir sollte ja wohl bewusst sein dass Versicherungen prinzipiell nach dem Äquivalenzprinzip berechnet werden? Das bedeutet dass ein/e schlaue/r Versicherungsmathematiker/in den Tarif so berechnet dass jeder seine Leistungen selber finanziert. Ergo: Frauen zahlen in der Privaten KV mehr als Männer, WEIL sie länger leben. Warum das eine Belastung der Allgemeinheit sein sollte ist da sehr fraglich, denn die Frauen zahlen ja dafür. Die gesetzliche fängt das durch ein Umlageverfahren ab! Zudem fällt bei Frauen kostentechnisch die Schwangerschaft am meisten ins Gewicht und nicht das hohe Alter! Und gegen eine Schwangerschaft kannst du ja schlecht was sagen, denn dann wärste nicht auf der Welt und könntest hier nicht so nen Mist verzapfen.#

    “Frauen sind minderwertig in Wissenschaft, Kunst, Ingenieurswesen, Erfindungen, Sport etc.”
    Erstmal benutzt man minderwertig in einem anderen Kontext und nicht auf Arbeitsleistung ausgerichtet (vgl. Duden). Zweitens, frage ich mich – mal wieder – wo du den Kram gelesen hast? Mir fallen jede Menge Frauen ein die in oben genannten Bereichen herausragend waren. Vielleicht mal drüber nachgedacht, dass viele Wissenschaftler, Künstler etc. seit ewigen Zeiten schon Tod sind und Frauen damals keine Möglichkeit hatten sich zu entfalten und zu forschen? Manche durfen nicht mal zur Schule…

    “Frauen sind (was häusliche Gewalt angeht) gewalttätiger als Männer.”
    Ich dachte wir sind von der Muskelmasse und sportlich so meilenweit unterlegen?! Wie kann dann eine Frau überhaupt dem Muskelprotz Mann gefährlich werden, oder gar richtig gewaltätig werden?

    “Frauen sind praktisch nutzlos was Hilfe angeht (Feuerwehr, Katastropheneinsätze, einem Menschen nach einem Autounfall helfen, Landesverteidigung etc).”
    Hmmm… was soll einem dieser halbe Satz jetzt sagen?! Warum sollten Frauen keine Hilfe leisten können? Ärztinnen und Krankenschwestern gibt es wohl in deiner Welt nicht, gelle? Oder gibt es die, aber die sind dafür verantwortlich das Leute in den Krankenhäusern überhaupt sterben?

    “Alleinerziehende Frauen sind DAS Krebsgeschwür der Gesellschaft (“Kriminellenproduktionsfabrik”).”
    Schon mal drüber nach gedacht WARUM manche Frauen alleinerziehend sind? Und ich bezweifel auch dass es zu der Thematik, vor allem Krebsgeschwür, überhaupt eine Statistik gibt die deine Ansicht belegen kann. Das ist wieder mal nur heiße Luft und nichts als Provokation.

    “Die primären weiblichen Geschlechtsorgane sondern häufig stinkenden Ausfluss ab (“Physiologische Frauenjauche”, “Sie kocht ihr eigenes Süppchen”, “Chao Chee Bye”) oder sind ein Hort gefährlicher Krankheitserreger, während der männliche Penis sogar anti-bakteriell wirkt.”
    Genau, weil der Phallus ja so eine gesundheitsförderne Wirkung haben Frauen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern ja auch eine viel höhere Wahrscheinlichkeit an Gebährmutterhals-Krebs zu erkranken… Zudem haben auch “die primären weiblichen Geschlechtsorgane” eine Schutzfunktion gegen Erreger aller Art. Nennt sich Milchsäure-Bakterien (falls du in Bio gut aufgepasst hast!).

    “Frauen pimsen gerne für einige Tage im Monat, oder sind sonstwie hormonell herausgefordert (“Zyklische Blutfurien”).”
    Und Männer denken gleich sie müssten in die Notaufnahme wenn sie mal nen Schnupfen haben…

    “Frauen leiden häufiger an ekelhaften psychischen oder mysteriösen Erkrankungen wie Depressionen, Borderline, Cutting, Angst vor überfüllten Räumen, Morgellons Syndrom.”
    Ist mir keine Studie zu bekannt. Würde mich auch wundern, da wir ja eben festgestellt haben dass Frauen Stress resistenter sind…

    “Frauen leiden häufiger an Schmerzen, z.B. Unterleibsschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen, Gesichtsschmerzen, Schmerzen durch Abnutzungserscheinungen (Osteoarthrose), generalisierte Schmerzerkrankungen (Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom) (“Das wehleidige Geschlecht”, “Klageweiber”). Frauen halten gleichstarke Schmerzreize weniger aus (“signifikant niedrigere Schmerztoleranzgrenze als Männer”, “höhere subjektive Schmerzempfindungen als Männer“). Frauenschmerzen sind generalisierter (“Jedes Körperteil ein Schlachtfeld”) und chronischer.”
    Du wiederholst dich. Ja Frauen sind statistisch gesehen schmerzempfindlicher – haben aber bessere Mechanismen entwickelt um mit höheren Belastungen als Männer zurecht zu kommen.

    “Frauen sind die unbeliebteren Bosse und neigen auch sonst zu Stutenbissigkeit.”
    Wundert mich nicht… wenn viele Männer auch nur ansatzweise so denken wie du, dann muss es ja der Horror sein eine Frau als Chef zu haben :D

    “Frauen sind unsozialer. Die meisten sozial Engagierten (freiwillige Sozialdienste) sind Männer.”
    Auch hier kann man nicht einfach alles über einen Kamm scheren. Nach wie vor besteht eine höhere Bereitschaft von Frauen zum freiwilligen sozialen Engagement, auch wenn sich effektiv bei den Männern mehr engagieren.

    “Weibliche Körper bauen schnell ab. So sind 50jährige Männer viel ansehnlicher als 50jährige Frauen.”
    Würd ich als Mann jetzt auch sagen…

    “Frauen können gesund aussehende Mutantinnen sein (in der Medizin als “Trägerinnen” bezeichnet), die schwere genetische Krankheiten an ihre Söhne übertragen oder die ihre Töchter ebenfalls zu Trägerinnen machen (“X-Men MuTANTEN”).”
    Kinder bekommen immer 2 Chromosomen… eines vom Mann, eines von der Frau. Es gibt gewisse Mutationen die nur an den X Chromosomen vorkommen – aber davon hat der Mann immerhin auch eins ;) Ich glaub mittlerweile echt du hattest nie Bio Unterricht…

    “Die meisten Frauen werden (im Gegensatz zu Männern) mit dem Alter immer dümmer (oder stagnieren zumindest auf ihrem Wissenslevel), wie man daran sehen kann, dass man sich mit Omas fast über nichts unterhalten kann, wohl aber mit Opas”
    Bei deiner Einstellung: Mit wieviel Omas hast du denn schon freiwillig geredet? Sind doch Frauen…

    “Frauen führen fast unmittelbar zur angespannterer Haushaltskasse. Frauen sind eine ökonomische Belastung.”
    ??? Du meinst eine Hausfrau / Gebährmaschine? Wenn eine Frau arbeiten geht, wie kann sie da die Kasse belasten?

    “Frauen können sich nicht richtig gegen persönliche Angriffe wehren (und deshalb weinen sie so häufig, brauchen viel Umarmungen und löschen viele unangenehme Onlinekommentare, um sich nicht mit Kritik auseinandersetzen zu müssen). Mit anderen Worten: Sollte man als Mann einmal persönlichen Angriffen ausgesetzt sein, so wird einem die eigene Frau nicht viel beistehen können.”
    Mag sein, allerdings können Frauen anständig Disskutieren… und Männer – gemessen an dieser Seite – offensichtlich nicht. Wenn man sich immer aus irgendwelchen 0815 Foren Satzfragmente rauszitiert kann man das nicht als fundiertes Wissen präsentieren.

    “Frauen in Deutschland leiden an Germfotzigkeit.”
    Dazu sage ich mal nichts…

    “Frauen sind fast nie lustig/witzig/unterhaltsam, weil Frauen sprachlich unbegabter sind.”
    Wrong… Frauen sind sprachlich begabter als Männer und haben auch im Schnitt einen größeren Wortschaft den sie am Tag verwenden… liegt daran dass Frauen meist etwas mehr reden als Männer…

    Alles in allem muss ich dir leider sagen dass deine angeblich wissenschaftlich erwiesenen Ansichten sowas von weit her geholt und falsch dargestellt sind, dass ich voll lachen musste :) Selten so gelacht…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.1/5 (35 votes cast)
    • Düse says:

      “Frauen verursachen mehr Verkehrsunfälle als Männer (pro gefahrenem Kilometer).”
      Ganz toll… nur hast du dabei vergessen dass Männer für mehr Verletzte und Todesfälle im Straßenverkehr sorgen…

      –> Da hast Du wohl die komplexität der Aussage nicht vollständig erfasst (wie sollte es auch anders sein?). Während der Autor von einer relativen Zahl spricht (pro gefahrenem Kilometer) vergleichst Du das mit einer absoluten Zahl. Da Frauen aber (Gott sei Dank) viel weniger Kilometer zurücklegen, ist diese Statistik trotz des schlechteren Fahrens von Frauen normal.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 3.7/5 (9 votes cast)
    • Tuka says:

      {{“Frauen sind inkompetenter, was Geld angeht (weibliche Selbstständige verdienen viel weniger als männliche Selbstständige)”
      Wie man von der Aussage “weibliche Selbstständige verdienen viel weniger als männliche Selbstständige” auf Inkompetenz schließen kann ist mir schleierhaft. }}

      Weil Du eine Frau bist?

      Der Sinn von Selbständigkeit ist es gemeinhin Geld zu verdienen. Dafür braucht es die Kompetenz Geld zu verdienen. Da Frauen weniger Geld bei einer Selbständigkeit verdienen, haben sie somit eine geringere Kompetenz beim Geld verdienen. Ist das ernsthaft so schwer?

      Möglicherweise haben Frauen auf anderem Gebiet eine höhere Kompetenz als Männer etwa auf dem Gebiet “Sex-Objekt-Sein”. Das ist aber beim Thema Arbeit und Geldverdienen irrelevant (außer man macht sich als Hure selbständig).

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.6/5 (9 votes cast)
      • Homobraut says:

        Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie leicht es ist, grundlegend falsche Dinge glaubhaft rüber zu bringen, indem man ein Spiegelkabinett der verqueren Logik entwirft und dieses mit sprachlicher Brillianz, pseudointellektuellen Argumenten und selbsterfundenen Begriffen ausschmückt.

        Mädels, die Seite kann man nicht ernst nehmen. Sich über so etwas aufzuregen ist einfach nur vergeudete Zeit

        Ich glaube, die Macher der Seite findes es gar köstlich, dass sich tausende von Frauen nun über ihren Blödsinn echauffieren, wahrscheinlich ist genau das das Ziel. Also: Tief durchatmen und einfach ignorieren…

        btw: Mich würde mal interessieren, ob es so ne Seite auch über Männer gibt

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.4/5 (14 votes cast)
        • Mann says:

          Oh Oh Oh, dann schau doch mal in die Mainstream-Presse, da findest Du fast tagtäglich einen Artikel der Männer bis auf das übelste denunziert. Aber sowas fällt halt nicht auf, wenn es einen selber nicht betrifft, gelle? Aber sich dann auf einmal über einen Blog aufregen.
          Oder schau dir doch bitte mal die Werbung an, wie oft dort Männer als die allerletzten Idioten dargestellt werden. Filme in denen Männer nur aufs Saufen und Onanieren reduziert werden. Sowas ist natürlich gewollt, weil es ja angeblich die Wahrheit wiederspiegelt. Kaum kommt man(n) auf die Idee, auch mal Frauenkritische Beiträge zu verfassen, heulen Sie wieder rum und pochen auf Zensur. Wie ich bereits schon einmal gesagt hab, Feuer sollte auch mal mit Feuer bekämpft werden. Ich erinnere mich sogar noch an einen Artikel, da ging es darum dass S.C.U.M -Manifest als Theatervorstellung aufzuführen (in Schweden glaube ich)…. Sowas Männerfeindliches ist natürlich i.O. … Aber hey, immer mehr Männern fällt dieses Ungleichgewicht auf und deshalb werden wir früher oder später richtig zurückschlagen.
          Wetten jetzt kommt das übliche “Jammerlappen”-Argument, gefolgt von “wir waren 1 Mio. Jahre unterdrückt”, das übliche halt.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 5.0/5 (10 votes cast)
          • Homobraut says:

            Wenn Männerhasserinnen ihren Hass ungehindert verbreiten dürfen, dürfen Frauenhasser das auch. Gleichberechtigung eben. Von Aufregereien meinerseits war nie die Rede.

            Aber es ist ja immer das Selbe:
            1. (Halbwegs!) Wahre Kernaussage
            2. Ein anscheinend unwiderlegbares Argument
            3. Totaler Schwachsinn

            Herraus kommt etwas so verdrehtes, fast schon peinlich dummes, über das sich so manche Frau aufregt, wie ihr euch über Feministinen aufregen könnt.

            Meine Meinung?
            Egal ob Männlein oder Weiblein, im Prinzip sind wir doch gleich. Männer sind halt so wie sie sind, Frauen auch. Egal ob auf Frauenfeindlichen, oder Männerfeindlichen Blogs/Websites etc… was bringt es bitte sich zu bekriegen wer stärker, klüger, oder was weiß ich was ist? Die meisten Männer die hier über Frauen herziehen, sind bestimmt nur von irgendeiner blöden Kuh verlassen worden und lassen ihren über die Beziehung dauernden Frust auf diese Weise aus. Das selbe Phänomen findet man bei der Gegenseite ebenso.

            1 Mio. Jahre unterdrückt? – Mir doch egal ich wurde noch nie unterdrückt und was vorbei ist ist vorbei, wie Adolf Hitler – der WAR sche*ße, jetzt ist er sche*ße tot.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 3.2/5 (11 votes cast)
            • Warum hastn’du die selbe Email-Adresse wie Tuka?

              Ist das ein WordPressfehler?

              VN:F [1.9.22_1171]
              Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
              • Tuka says:

                {{Warum hastn’du die selbe Email-Adresse wie Tuka?}}

                Das muss ein Bug sein. IMO gibt es noch mehr bugs (mal davon abgesehen, dass die Kommentfunktion ohnehin völliger Murks ist). Die Captcha-Zahlen werden regelmäßig nicht angenommen, die Varianz der Captcha-Zahlen ist sehr gering (IMO werden nur rund zehn verschiedene Varianten benutzt). Wenn man länger an einem Artikel schreibt, dann verliert das System die Zuordnung Reply-Artikel neuer Artikel. Das Post taucht dann unten als neues Posting auf.

                VA:F [1.9.22_1171]
                Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
                • @Tuka (((“Die Captcha-Zahlen werden regelmäßig nicht angenommen, die Varianz der Captcha-Zahlen ist sehr gering (IMO werden nur rund zehn verschiedene Varianten benutzt).”)))

                  Die Captcha Zahlen sind absichtlich so gehalten, damit Vielposter es leichter haben.

                  @Tuka (((“Wenn man länger an einem Artikel schreibt, dann verliert das System die Zuordnung Reply-Artikel neuer Artikel. Das Post taucht dann unten als neues Posting auf.”)))

                  Das ist ein Timeoutproblem von WordPress. Kann man nichts machen.

                  VN:F [1.9.22_1171]
                  Rating: 3.7/5 (3 votes cast)
            • @Homobraut (((“Wenn Männerhasserinnen ihren Hass ungehindert verbreiten dürfen, dürfen Frauenhasser das auch.”)))

              Das stimmt, aber was hat das mit unserer Seite zu tun?

              @Homobraut (((“Aber es ist ja immer das Selbe:
              1. (Halbwegs!) Wahre Kernaussage
              2. Ein anscheinend unwiderlegbares Argument
              3. Totaler Schwachsinn”)))

              Nenn doch bitte ein Beispiel für totalen Schwachsinn. (Und keine Beispiele anhand der rötlichen Textteile bitte).

              @Homobraut (((“Herraus kommt etwas so verdrehtes, fast schon peinlich dummes, über das sich so manche Frau aufregt, wie ihr euch über Feministinen aufregen könnt.”)))

              Dass Feministinnen Unsinn erzählen ist aber nicht das, worüber sich Menschen aufregen, sondern dass dieser Unsinn auch noch in die Tat umgesetzt wird, von unseren Steuern bezahlt.

              @Homobraut (((“Meine Meinung? Egal ob Männlein oder Weiblein, im Prinzip sind wir doch gleich.”)))

              Nein, genau umgekehrt: Im Prinzip sind wir alle ungleich. Nur wenn es um unseren Status als Säugetiere geht, sind wir alle gleich, aber willst du Menschen zu bloßen Säugetieren degradieren?

              @Homobraut (((“Die meisten Männer die hier über Frauen herziehen, sind bestimmt nur von irgendeiner blöden Kuh verlassen worden und lassen ihren über die Beziehung dauernden Frust auf diese Weise aus. Das selbe Phänomen findet man bei der Gegenseite ebenso.

              1 Mio. Jahre unterdrückt? – Mir doch egal ich wurde noch nie unterdrückt und was vorbei ist ist vorbei, wie Adolf Hitler – der WAR sche*ße, jetzt ist er sche*ße tot.”)))

              Aaah, ja.

              1) “Die meisten Männer die hier über Frauen herziehen, sind bestimmt nur von irgendeiner blöden Kuh verlassen worden”
              2) “wie Adolf Hitler”

              Schau mal hier:
              http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/gegen-nationalsozialismus/

              VN:F [1.9.22_1171]
              Rating: 4.8/5 (9 votes cast)
            • Mann says:

              Du erkennst das Problem aber nicht, nämlich das, dass Feministen ihren Hass in der Öffentlichkeit ausleben können und zur Meinungsmache beitragen. Warum wohl gibt es immer wieder lustige Artikel wo sich Frauen über die “Weicheier”, die “Jammerlappen” beschweren, das sie keine richtigen Männer mehr sind etc.? Aus dem Grund, weil Männern seit Jahrzehnten eingeredet wird, sie sind von Grund auf Böse, sie müssen sich für etwas entschuldigen, das gleiche wie mit den Deutschen und den Nazis. Männern wird jegliches Selbstwertgefühl, jegliche Indetität genommen, sie sollen ja von Klein auf umerzogen werden (Gender Mainstreaming). Alles was das männliche angeht, wird mit schlechten Eigenschaften verbunden. Wie viele Artikel kommen fast täglich raus im Tenor “Frauen sind die besseren… ” ? Man muss sich dann nicht wundern wenn Männer, heranwachsende Männer eine soziale Phobie entwickeln und lieber zu Hause von Pornos und Computerspielen leben… Wieso stellt man sich solche Fragen nicht?
              Ich finde ja dein Beitrag gut, keiner ist schlechte als der andere, beide Parteien sollten sich ergänzen etc. Aber, das ist nicht dass was zur Zeit propagiert wird. Wenn Feministinnen schimpfen, dann ist das so gewollt und politisch Korrekt. Danach darf man sich als Mann von Nicht-Feministinnen im Prinzip die gleichen Argumente anhören, weil sie bereits alle auf einer Spur sind. Die meisten Frauen die ich so kenne sind bereits Indoktriniert und meinen Sie seien was besseres, auch wenn sie es Bewusst nicht sagen würden, aber man(n) ist ja nicht blöd, man merkt schnell woher der Wind weht.
              Vor allem geht in dieser Gleichberechtigungsdebatte so vieles verloren, welches den Kern eines jeden Menschen komplett verfehlt. Menschen werden drauf “trainiert” als Singles dahin zu vegetieren und nur als Arbeitsdrone oder Konsument ihr dasein zu fristen. Dabei ist doch das wichtigste (für mich als Mann) die Familie! Familie gibt einem halt, zufriedenheit, seelenheil und noch so vieles mehr. Das wurde komplett zerstört, keiner traut mehr dem anderen, alle kochen ihr eigenes Süppchen. Man merkt es bei der Partnersuche, alle wollen sie eine Beziehung, aber keiner gibt sich mehr damit zufrieden was er/sie hat. Das ist mein Problem, welches ich mit dieser Emanzipation habe. Familiengründung ist heute fast eine aussichtslose Sache. Viele die es in meinem Freundeskreis geschafft haben, haben dies bereits mit Anfang 20, Mitte 20 geschafft. Ich muss dazu sagen, meine Wurzeln liegen in Asien (Russland), eine etwas andere Mentalität evtl. Bei uns im Familienklan gibt es diese Diskussion gar nicht. Ürigens, die meisten Frauen in meiner Familie sind studiert, die Männer nicht! Meine Oma war Lehrerin und hatte trotz dessen 7 Kinder geboren. Mein Wunsch nach einer Familie ist viel größer als irgendein Freiheits – oder Karrieregedanken. Ich versteh diese Gesellschaft einfach nicht. Wie kann man nur gegen etwas sein, was im Prinzip das beste auf der Welt ist, nämlich Menschen um sich herum zu haben, die einen so lieben wie man ist.
              Sorry für meine Rechtschreib -und Grammatikfehler, bin etwas in eile….

              gruß

              VA:F [1.9.22_1171]
              Rating: 5.0/5 (5 votes cast)
        • Tuka says:

          Wenn Du sagen willst, dass Du nix zu sagen hast, dann geht das viel kürzer, wenn Du nix sagst.

          Kennst Du diesen:

          Zwei Männer unterhalten sich “oh oh” stöhnt der Eine. Der Andere “Was ist denn”. Der Eine “meine Frau, die redet und redet”. Der Andere “was will sie denn”. Der Eine “Das sagt sie nicht”.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
    • PeeL says:

      Du solltest dich unbedingt mal ganz grundsätzlich mit Statistik auseinandersetzen, @LOL

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
  17. ähm says:

    Ich muss euch ernsthaft fragen: Ist das Satire? Wenns wirklich Satire wäre, dann is das sogar grottenschlecht. Wenns ernst gemeint ist, dann viel Spaß auf YouTube oder in eurer Privatsammlung von Wochenschau-Folgen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.8/5 (16 votes cast)
  18. virpi says:

    Das hier ist die niveauvollste Art des Trollens, die mir seit langem untergekommen ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.5/5 (11 votes cast)
  19. Anna-Lisa says:

    Herrlich! Selten so gelacht!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.7/5 (12 votes cast)
  20. pachamama says:

    Mama hat dich wohl nicht lieb gehabt…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.9/5 (14 votes cast)
  21. Anna says:

    Also ich finde eure Seite gut! Bei einigen Texten musste ich erstmal “schlucken”, aber versteht man sie, dann habt ihr durchaus recht! Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre das meiste frauenfeindlich, aber setzt man (Frau) sich damit mal auseinander, sieht man, dass ihr einfach sehr gut die Realität erkannt habt.

    Ich finde es sehr mutig von euch, eure Meinung so offen darzulegen und wünsche mir, dass dies viel mehr Menschen tun.

    Weiter so und viel Spass bei was auch immer :)!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.7/5 (15 votes cast)
  22. christian says:

    auch wenn die argumente schlüssig sind möchte ich doch auf über-porno-konsum der zu impotenz führt hinweisen unter dem ich derzeit leide….natuerlich ist man in den porno geflüchtet weil die schrecklichen frauen in unserer zeit huren mässig ihre sexualität verdecken je gentleman like ein mann ist, und eben nicht normal die sexualität erleben … argh, auf jeden fall schaue ich halt keine pornos mehr, da ich rekord mässig bis zu 15 mal masturbiert habe, es ist leider eine fehl einschätzung das über porno konsum nicht schlecht ist, siehe dazu auch: yourbrainonporn.com

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
    • Interessante Website. Aber über übermäßigen Konsum ist der Artikel nicht. Das ist ein ganz anderes Gebiet.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.8/5 (4 votes cast)
  23. Chuzpath says:

    ICH als man bin froh, dass deine Thesen und Vorstellungen nicht fuer die Mehrheit der Maenner spricht. Man(n) kann keine Frau mit einem Mann vergleichen, weil es einfach zwei Unterschiedliche Wesen sind und das ist auch gut so. Wenn die Ideale der Manner so toll sind, dann waeren wir eher auf gleichgeschlechtlichen Sex gepolt, als auf sowas minderwertiges wie auf Sex mit einer Frau angewiesen zu sein (Selbst in der Natur gibt es homosexuelle Paare). Ich moechte mit einer Frau zusammen sein, die mich liebt und nicht mich lieben sollte, weil sie abhaengig von mir ist. Wir Maenner wollen eine gemeinsame Partnerschaft, wo SIE auch mich finanziell unterstuetzen kann, wenn es MIR schlecht geht, sie intelligent ist und ich mich nicht wieder mit Maenner abgeben muss, weil meine Frau total unterbelichtet ist. Und nein, Maenner haben, zur Wahrung der Ehre, das Gesetz erschaffen, dass Sex ohne das Einverstaendnis der Frau, eine Vergewaltigung ist, und somit hoeher bestraft wird, als nur die Gewalt alleine. Kein Mann haette Verstaendnis fuer den Mann, der mal eben Sex mit meiner Frau haben will, weil ER das so moechte!! Wer kuemmert sich dann um das evtl. entstandene Kind, falls er sie dann auch noch geschwaengert hat ? ICH ??? Nee. Falls wir zurueck gehen, zum natuerlichen Ursprung, dann wuerde Sex fuer den Mann nur dann passieren, wenn SIE paarungsbereit ist. Bei einem Menschen waere dass dann wann ?? Wenn sie kein Kind mehr zu versorgen hat ?? 1 mal im Jahr ??? Und ich bin dann auch noch als Mann dafuer zustanedig auf die Herde Frauen aufzupassen, damit kein anderer meine Damen beglueckt bzw. sie ALLEINE die Kinder grossziehen?! Hm. Passt nicht in dein Bild von Mann-Frau Beziehung bzw. ich als Mann waere noch aermer dran als jetzt. In den Laendern, wo dein “perfektes” Leben als Mann schon stattfindet, sind die Maenner auch nicht gluecklicher, im Gegenteil, sie sind ungluecklicher, weil sie von ihren Frauen nicht geliebt werden, aber dafuer haben sie dann wenigstens regelmaessigen Sex was ?! Nur einen kleinen Teil der Maennerwelt findet Spass an Sex, wenn die Frau nicht will. Da steht dann aber nicht der Sex im Vordergrund sondern die Macht und Demuetigung der Frau. Wenn dich das anmacht, dann bitte, deine Sache, aber sprich hier bitte nicht von UNS Maennern. Ich als Mann schaeme mich fuer einen Mann wie dich.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.0/5 (8 votes cast)
    • @Chuzpath (((“Wenn die Ideale der Manner so toll sind, dann waeren wir eher auf gleichgeschlechtlichen Sex gepolt, als auf sowas minderwertiges wie auf Sex mit einer Frau angewiesen zu sein”)))

      Dann wäre aber die Menschheit nach 100 Jahren ausgestorben.

      Dass Männer trotz Minderwärtigkeit der Frau von Frauen angezogen werden BEWEIST DOCH gerade, dass Frauen Sexobjekte sind und sein müssen.

      @Chuzpath (((“Selbst in der Natur gibt es homosexuelle Paare”)))

      Praktisch nie, außer bei Tieren in Gefangenschaft oder bei Tieren, die für ihre Bisexualität/Pansexualität bekannt sind (Hunde). Das ist aber keine reine Homosexualität:
      http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/2430/homosexualitat-liegt-in-den-genen/

      @Chuzpath (((“Ich moechte mit einer Frau zusammen sein, die mich liebt und nicht mich lieben sollte, weil sie abhaengig von mir ist.”)))

      Das klingt gut, ändert aber nichts an der Tatsäche, dass eine Frau immer noch Sexobjekt bleibt, selbst wenn sie finanziell abhängig ist.

      @Chuzpath (((“Und nein, Maenner haben, zur Wahrung der Ehre, das Gesetz erschaffen, dass Sex ohne das Einverstaendnis der Frau, eine Vergewaltigung ist, und somit hoeher bestraft wird, als nur die Gewalt alleine.”)))

      Das ist schon OK, wenn man den umgekehrten Fall (= sie felliert ihn, ohne dass er ein ausdrückliches Einverständnis gab) ebenso hart bestraft.

      http://bloganddiscussion.com/hee/566/vergewaltigung-ist-schlimmer-als-der-tod/

      @Chuzpath (((“Falls wir zurueck gehen, zum natuerlichen Ursprung, dann wuerde Sex fuer den Mann nur dann passieren, wenn SIE paarungsbereit ist.”)))

      Warum denn keinen Sex, wenn ER bereit ist? Warum argumentierst so gynozentrisch obwohl es beim menschlichen Sex nur in den seltensten Fällen um Fortpflanzung geht? Warum willst du den Menschen auf so eine animalische Stufe hinabziehen? Warum soll IHRE Paarungsbereitschaft höher zu bewerten sein, als SEINE? Warum soll es OK sein, dass SIE Sex haben darf, obwohl ER vielleicht nicht bereit ist?

      @Chuzpath (((“Kein Mann haette Verstaendnis fuer den Mann, der mal eben Sex mit meiner Frau haben will, weil ER das so moechte!! Wer kuemmert sich dann um das evtl. entstandene Kind, falls er sie dann auch noch geschwaengert hat ? ICH ??? Nee. Bei einem Menschen waere dass dann wann ?? Wenn sie kein Kind mehr zu versorgen hat ?? 1 mal im Jahr ??? Und ich bin dann auch noch als Mann dafuer zustanedig auf die Herde Frauen aufzupassen, damit kein anderer meine Damen beglueckt bzw. sie ALLEINE die Kinder grossziehen?! Hm. Passt nicht in dein Bild von Mann-Frau Beziehung bzw. ich als Mann waere noch aermer dran als jetzt. ”)))

      Du verhedderst dich in deiner Argumentation, weil du Zwangsabtreibungen noch nicht einmal andenkst. Du argumentierst aus einer gynozentrischen Position, nicht aus einer evolutionsbiologischen.

      Wenn du schon so wie oben mit “tierischem Sexualverhalten” argumentierst, so vergiss nicht, wie Tiere den Nachwuchs töten, von dem sie sich nicht sicher sein können, dass er ihrer ist.

      @Chuzpath (((“In den Laendern, wo dein “perfektes” Leben als Mann schon stattfindet, sind die Maenner auch nicht gluecklicher, im Gegenteil, sie sind ungluecklicher, weil sie von ihren Frauen nicht geliebt werden”)))

      Welche Länder sollen das denn sein? Und bitte nur solche Länder nennen, wo Frauen als Sexobjekte dargestellt werden.

      @Chuzpath (((“Nur einen kleinen Teil der Maennerwelt findet Spass an Sex, wenn die Frau nicht will.”)))

      Stimmt, Männer bevorzugen Frauen, die Sex wollen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (7 votes cast)
  24. Resa says:

    Ich würde dir ebenso gerne ein paar Fakten aufzählen – und bevor ich beginne, lass dich auf einen leicht nervigen und immer wieder kehrenden Rechtschreibfehler aufmerksam machen: es heißt “höher/minderwErtig”, denn das Wort besitzt den morphologischen Stamm “Wert” und nicht “*Wärt”, letzteres Wort existiert in der deutschen Sprache nicht.

    So, nun zum Thema. Ich bin ehrlich, ich konnte und wollte mich nicht durch deinen gesamten, mühevoll verfassten Eintrag quälen, denn du wiederholst dich an so vielen Stellen, was deine Ansicht rasch langweilig erscheinen lässt. Bei einem Punkt bin ich jedoch hängen geblieben und zwar dem, in dem du feierlich behauptest, Frauen seien dumm.

    Ich freue mich, dir mitteilen zu dürfen, dass ich scheinbar einer deiner genannten raren Ausnahmen bin, denn mit einem universitären 1,4 Schnitt meiner Studienfächer Germanistik und Informatik und Mitglied einer Forschungsgruppe, in der ich meinen männlichen (!) Kommilitonen die technische Stütze bin, werde ich mich nicht als dumm bezeichnen lassen. Das hat weder etwas mit Feminismus noch mit Einschätzung/Ansicht zu tun, sondern beruht auf der simplen Realität und einem schriftlichen “Beweisstück”, nämlich einem Empfehlungsschreiben, welches mir mein Professor (männlicher Natur) ausgestellt hat – und das in Konkurrenz mit einem ebenso männlichen Bewerber.

    Des Weiteren habe ich viele meiner männlichen Informatikkollegen durch die Semester gebracht, indem ich ihnen meine Mitschriften und Skripte überlassen habe. Viele von ihnen begegneten mir nämlich nicht halb so klug und unabhängig, wie ich es hier auf diesem Blog lesen durfte.

    Dass ich eine Ausnahme bin, bezweifle ich. Denn eine Freundin, welche ebenso Informatik studiert, war am Ende des Semesters die Kursbeste, weit vor dem 85%igen Männeranteil.

    Es erschließt sich mir nicht, in was für einer Welt du dich bewegst, doch möglicherweise würde es dir mal ganz gut tun, eine Hochschule von innen zu sehen und dort den vielen, sehr klugen Frauen zu begegnen, die komplett gleichgestellt sind mit den männlichen Studenten.

    Ich schätze, du sprichst in deinem Artikel von einer Welt, die du kennst und in der du dich bewegst. Und deiner Wortwahl als auch deiner Perspektive nach zu urteilen, ist diese von weniger intellektueller Natur. Das ist sicherlich keine Beleidigung, lass dir jedoch ein Stück weit deine Illusion nehmen, denn bewegtest du dich auf wirklich hohem Niveau – so wie du es ja in deiner Rede nur den Männern zugestehst -, würdest du erkennen, dass Intelligenz, Verstand und Individualität nicht geschlechterspezifisch zu definieren ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.4/5 (11 votes cast)
    • @Resa (((“Ich würde dir ebenso gerne ein paar Fakten aufzählen – und bevor ich beginne, lass dich auf einen leicht nervigen und immer wieder kehrenden Rechtschreibfehler aufmerksam machen: es heißt “höher/minderwErtig”, denn das Wort besitzt den morphologischen Stamm “Wert” und nicht “*Wärt”, letzteres Wort existiert in der deutschen Sprache nicht.”)))

      Es ist ganz interessant, dass dir überhaupt nicht in den Sinn kommt, dass “minderwärtig” vielleicht eine Zusammenfügung aus “minderwertig+widerwärtig” ist.
      Und der echte Fehler (absichtlich zwar, aber eigentlich fehlerhaft), nämlich “minderwertiger”, der auch auf dieser Seite vorkommt, ist dir erst gar nicht erst aufgefallen, liebe Germanistikstudentin.

      Naja, wie dem auch sei, schau mal ins Linkmenü ganz oben, oder klicke hier
      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/sind-frauen-minderwertig/
      um den Hintergrund des Wortes “minderwärtig” zu erfahren.

      @Resa (((“So, nun zum Thema. Ich bin ehrlich, ich konnte und wollte mich nicht durch deinen gesamten, mühevoll verfassten Eintrag quälen, denn du wiederholst dich an so vielen Stellen, was deine Ansicht rasch langweilig erscheinen lässt.”)))

      Wir wiederholen uns nicht sehr häufig. Die seltenen Fälle, in denen wir uns wiederholen, liegen in der Natur des Internets: Der typische Internetsurfer überfliegt unseren Blog und überfliegt einzelne Artikel. Nur weil man etwas an einer Stelle gesagt hat, heißt es noch lange nicht, dass ein Leser das überhaupt mitbekommen hat.

      Vorteile von Redundanz müssten dir als Informatikerin ja bekannt sein.

      @Resa (((“Bei einem Punkt bin ich jedoch hängen geblieben und zwar dem, in dem du feierlich behauptest, Frauen seien dumm.”)))

      Frauen sind nicht dumm. Die Frauenschaft als Ganzes ist unfähiger als die Mannschaft als Ganzes, aber die einzelne Frau kann superklug sein. Genau nach unserem Geschmack, leider viel zu selten.

      Siehe auch:
      http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/280/die-wertlosigkeit-der-frau-in-kultur-und-zivilisation-oder-manner-sind-besser-als-frauen-in-jedem-bereich/#%26quot%3Bich_kenne_da_eine

      @Resa (((“Des Weiteren habe ich viele meiner männlichen Informatikkollegen durch die Semester gebracht, indem ich ihnen meine Mitschriften und Skripte überlassen habe. Viele von ihnen begegneten mir nämlich nicht halb so klug und unabhängig, wie ich es hier auf diesem Blog lesen durfte.

      Dass ich eine Ausnahme bin, bezweifle ich. Denn eine Freundin, welche ebenso Informatik studiert, war am Ende des Semesters die Kursbeste, weit vor dem 85%igen Männeranteil.”)))

      Natürlich bist du eine Ausnahme, schon allein weil du Informatik studierst.

      Das ist der gleiche statistische Fehler wie “Chinesen aus China sind so klug. Schau nur, wie gut sie an den amerikanischen Unis abschneiden”. Natürlich schneiden Chinesen gut an den Unis ab, denn chinesische Eltern bezahlen ja nicht den Aufenthalt an einer US-Eliteuni, wenn der Sohnemann eine hohle Birne wäre.

      So auch du: Man muss davon ausgehen, dass die durchschnittliche Frau bloß Germanistik (oder ähnliches) studieren will, und die außergewöhnliche Frau das gleiche studieren will wie Männer.

      @Resa (((“Es erschließt sich mir nicht, in was für einer Welt du dich bewegst, doch möglicherweise würde es dir mal ganz gut tun, eine Hochschule von innen zu sehen und dort den vielen, sehr klugen Frauen zu begegnen, die komplett gleichgestellt sind mit den männlichen Studenten.”)))

      Ach, warum herrscht dann gerade an den Unis die Gendermafia so sehr? Wenn doch Frauen alles ganz gleich machen können?

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.7/5 (9 votes cast)
      • Resa says:

        Mein lieber Rechthaber,
        deine Zitierfreudigkeit würde ich in diesem Fall sehr gerne übernehmen und einmal auf diese Aussage hier verweisen, die als Anmerkung neben dem Artikel steht und dir hoffentlich auch nicht entfallen ist:

        “Unser Blog ist ein weltanschaulicher Blog und dient nicht der Kritik an Frauen, sondern an der aktuellen frauenfeindlichen und männerfeindlichen sozialistischen Gleichheitsideologie.”

        In dem Moment, als ich den von mir fälschlicherweise angedachten Orthographiefehler “*minderwärtig” angemerkt habe, hätte ich nicht erwartet, dass du dir selbst so widersprechen würdest. Denn “widerwärtig” ist ganz klar ein scharf negativ behaftetes Wort (ein Blick in den Duden bestätigt diese Vermutung), das du mehr oder weniger geschickt mit einem anderen verschachtelt hast.
        Willst du schon ein stilistisches Mittel verwenden, dann sollte das eines sein, welches nicht derart falsch zu verstehen ist, um deine Aussagekraft zu erhöhen und nicht für Verwirrung bei deinen Lesern zu sorgen – denn ich bin mir sicher, dass das Wort “widerwärtig” nicht nur in meinen Ohren ganz und gar abscheulich und widersprüchlich zu deinen teils gemäßigten und teils dann wieder ketzerischen Aussagen steht. Also wäre hier eindeutig noch Verbesserung von Nöten.

        Dass ich eine Ausnahme bin, kann ich kaum als Wahrheit unterstreichen. Ein Klischeedenken und das Aufzeigen völlig überzeichneter Geschlechterrollen ist das einfachste, um eine Masse von seiner eigenen Meinung zu überzeugen. Aber so, wie ich dich einschätze, willst du nicht eine breite Masse von eigentlichen Unwahrheiten überzeugen, sondern weil du selbst an den Wahrheitsgehalt deiner Aussagen glaubst. Und das ist das Schlimme daran.

        Denn ich frage dich ehrlich, wie kannst du nur so respektlos sein? Es ist lächerlich von dir zu sagen, dass du lediglich gegen geschlechtlicher Gleichheit bist, dass du zu mir sogar sagst, “die einzelne Frau kann superklug sein. Genau nach unserem Geschmack, leider viel zu selten.”, aber auf der anderen Seite so sehr darauf beharrst, dass Frauen diese dumme Rolle einzunehmen haben, ohne ein Recht auf eine gleichgestellte Geschlechterrolle zu erheben. Es ist nicht zu leugnen, dass du dir in diesem Punkt widersprichst.

        Ich habe heute mit meinem Vater über den Inhalt deiner Aussagen geredet und wider seiner empörten Haltung, du seist fürchterlich frauenfeindlich, habe ich ihm geantwortet, dass das nicht ganz stimmt. Denn das bist du nicht. Was du bist, ist respektlos. Du trittst dem Respekt jedes einzelnen Menschen, ob männlich oder weiblich mit Füßen, wenn du aufgrund deines Klischeedenkens die Menschen in deine vorgefertigten Schubladen presst. Dass die Frauen dabei nicht gut wegkommen mögen, ist eine zweite Baustelle. Aber zuallererst lass dir gesagt sein, wie sehr du auf die gesamte Menschheit spuckst und sie degradierst. Es geht um Individualität (keine Klischees), es geht um Freiheit der Person. Es geht darum, sich so zu entfalten, wie es jedem Einzelnen beliebt und dass wir uns auf Augenhöhe begegnen.

        Du redest von Ausnahmen, wenn ich dir von mir und meiner Freundin und unserem Informatikstudium erzähle. Ich antworte dir, du solltest dich mal in der Welt umsehen. Die Menschheit im Allgemeinen – und nicht nur einzelne – entwickelt sich weiter. Ich habe sehr viele Männer in meinem Germanistikstudium, die mit mir gemeinsam literarisch hochwertige Sätze (von Männern als auch Frauen verfasst) mehrere Male lesen und dabei genauso ein, zwei Tränen in den Augen haben, wie ich, weil sie die Schönheit dieser Aussage erfassen. Wie männlich findest du das? Ich habe männliche Dozenten, die ein Lächeln auf den Lippen tragen, wenn sie uns Gedichte von Frauen verfasst vorlesen. Ich sehe Professoren an der Technik verzweifeln, wenn sie den Hörsaal abdunkeln wollen und eine Studentin aufsteht und ihm dabei hilft. Das alles geschieht jeden Tag. Soll ich tatsächlich jeden einzelnen in Ausnahmen leben? Wenn dies so ist, dann bin ich froh, in dieser Ausnahmewelt zu leben, denn ich weiß, dass es sehr, sehr viele mit mir tun. Und ja, es tut mir ein kleines bisschen leid für dich, dass du kein Teil dieser Welt zu sein scheinst.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 2.5/5 (11 votes cast)
        • @Resa (((“Denn “widerwärtig” ist ganz klar ein scharf negativ behaftetes Wort (ein Blick in den Duden bestätigt diese Vermutung), das du mehr oder weniger geschickt mit einem anderen verschachtelt hast.
          Willst du schon ein stilistisches Mittel verwenden, dann sollte das eines sein, welches nicht derart falsch zu verstehen ist, um deine Aussagekraft zu erhöhen und nicht für Verwirrung bei deinen Lesern zu sorgen – denn ich bin mir sicher, dass das Wort “widerwärtig” nicht nur in meinen Ohren ganz und gar abscheulich und widersprüchlich zu deinen teils gemäßigten und teils dann wieder ketzerischen Aussagen steht. Also wäre hier eindeutig noch Verbesserung von Nöten.”)))

          “Widerwärtig” ist ein negatives Wort, deshalb ist “minderwärtig” ja auch nicht die Kombo aus “minderwertig+widerwärtig”, sondern aus “Minder + Warte”.

          Es hat uns nur gewundert, dass du als Germanistik-Studentin nicht darauf gekommen bist, zumal wir ja “Minderwertigkeit” auf der Seite korrekt schreiben.

          @Resa (((“aber auf der anderen Seite so sehr darauf beharrst, dass Frauen diese dumme Rolle einzunehmen haben, ohne ein Recht auf eine gleichgestellte Geschlechterrolle zu erheben.”)))

          Aber genau das sagen wir eben NICHT. Du wirst hier keine einzige Aussage von uns finden, dass Frauen zu irgendetwas GEZWUNGEN werden sollen.
          Das einzige, was wir wollen ist, dass sich der Sozialismus zurückzieht.

          @Resa (((“Aber zuallererst lass dir gesagt sein, wie sehr du auf die gesamte Menschheit spuckst und sie degradierst.”)))

          Auch das ist genau umgekehrt. Wir sagen, dass Menschen ihr Leben besser planen können/sollen als es Regierungen jemals könnten. Eben weil wir den Menschen respektieren und weil wir an die Selbsorganisation von Menschen glauben, glauben wir, dass sich Männer und Frauen hervorragend ergänzen, sobald sich der Staat mit all seinen Lenkungsmaßnahmen zurückzieht.

          @Resa (((“Es geht um Individualität (keine Klischees), es geht um Freiheit der Person. Es geht darum, sich so zu entfalten, wie es jedem Einzelnen beliebt.”)))

          So sehen wir das ebenfalls. Aber gerade der Sozialismus lässt ja Menschen keine Wahl, schon allein weil für die sozialistischen Ideen soviele Steuern abgedrückt werden müssen.
          Freiheit des Einzelnen muss die Devise sein.

          Das Problem, was du hast ist, dass dir der Sozialismus VERSPRICHT, dass durch den Sozialismus Freiheit des Einzelnen gesichert wird.
          Wenn wir jetzt daherkommen und sagen: “Schluss mit Sozialismus”, dann glaubst du, dass wir “Schluss mit der Freiheit des Einzelnen” gesagt haben. Nein, der Sozialismus ist die Unfreiheit des Einzelnen. Der Sozialismus sieht alle als “Arbeitssklaven”. Im Sozialismus müssen alle arbeiten und können sich nicht ihr Leben gestalten. Das war schon im Nationalsozialismus so und ist jetzt im Lesbo-Sozialismus ebenso.

          @Resa (((“Du redest von Ausnahmen, wenn ich dir von mir und meiner Freundin und unserem Informatikstudium erzähle. Ich antworte dir, du solltest dich mal in der Welt umsehen. Die Menschheit im Allgemeinen – und nicht nur einzelne – entwickelt sich weiter. Ich habe sehr viele Männer in meinem Germanistikstudium, die mit mir gemeinsam literarisch hochwertige Sätze (von Männern als auch Frauen verfasst) mehrere Male lesen und dabei genauso ein, zwei Tränen in den Augen haben, wie ich, weil sie die Schönheit dieser Aussage erfassen. Wie männlich findest du das? ”)))

          Sehr männlich. War schon immer so. Aber du glaubst vielleicht lesbo-sozialistische Märchen, dass Männer weniger Empathie haben etc.
          Nein, Männer haben mehr Empathie als Frauen. Das war schon immer so. Deshalb können sie sich auch besser in Menschenmassen hineinversezten und sind deshalb die charismatischeren Führer.

          @Resa (((“Ich habe männliche Dozenten, die ein Lächeln auf den Lippen tragen, wenn sie uns Gedichte von Frauen verfasst vorlesen. Ich sehe Professoren an der Technik verzweifeln, wenn sie den Hörsaal abdunkeln wollen und eine Studentin aufsteht und ihm dabei hilft.”)))

          Aber der umgekehrte Fall (Mann hilft Frau) kommt eben viel häufiger vor. Darum geht es.
          Und keiner bezweifelt, dass Frauen helfen, vor allem in warmen Räumen:
          http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1519/beschuetzerinstinkt-gentlemanreflex/#die_weibliche_freude_zu
          “Frauen sind Wohnzimmerheldinnen”

          Das spielt aber gesellschaftlich kaum eine Rolle.

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.6/5 (10 votes cast)
          • Resa says:

            Ich verweise gleich einmal auf die Antwort, die ich für deinen männlichen Zusprecher im Folgenden verfasst habe.

            Doch vorab noch ein paar Dinge, auf die ich gerne eingehen würde:

            Kam es dir jemals in den Sinn, dass sich Menschheit entwickelt? Es ist, wie mit den technischen, wissenschaftlichen (und in vielen weiteren Bereichen) Fortschritten. Wir bleiben nicht auf einem Standpunkt stehen. Und wenn du davon sprichst, dass wir uns zurückbesinnen sollen auf die “Selbstorganisation” der Menschheit, dann bin ich mir ganz und gar nicht sicher, ob diese so überhaupt noch besteht. Ob dieser Sozialismus, von dem du sprichst, wirklich so erzwungen ist, wie du es darstellst oder ob nicht Frauen mittlerweile durch die gesellschaftlichen Umstände und der Möglichkeit einer guten Bildung, genau das ebenso erfahren wollen, wie es Männer schon seit Jahrhunderten dürfen. Wären sie zu dumm dafür, dann frage ich dich, wie es denn sein kann, dass sehr, sehr viele von ihnen mit mir gemeinsam die Universität besuchen und 1-er Schnitte verbuchen können.

            Ein Weiteres würde ich ebenso gerne noch erfahren und zwar, was du Frauen überhaupt für Werte zusprichst. Sie sind deiner Meinung nach für den Haushalt da, für die Erziehung der Kinder und dienen als Sexobjekt, damit sie überhaupt attraktiv auf Männer wirken. Ja, du sprichst der Frau tatsächlich jede eigenständige Rolle, in der sie losgelöst von männlicher Führung agieren darf/kann, vollkommen ab.
            Das Problem bei dir ist, dass du nur genau zwei Lager betrachtest und zwar das eine, in dem du reiche, unabhängige Geschäftsmänner siehst und deinen Blick auf der anderen Seite auf Friseusen/Einzelhandelskauffrauen/niedrige Bildung erfahrene Frauen richtest. Doch die Realität zeigt, dass es genauso viele, männliche “Nichtskönner” gibt und dass Frauen ebenso Chefqualitäten besitzen, wie Männer. Das Problem ist nach wie vor das Denken und die Vorurteile.

            Aber da will ich in diesem Beitrag nicht näher darauf eingehen sondern verweise gerne auf die Antwort, welche du weiter unten findest.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 2.1/5 (7 votes cast)
        • Pat says:

          Dass ich eine Ausnahme bin, kann ich kaum als Wahrheit unterstreichen. Ein Klischeedenken und das Aufzeigen völlig überzeichneter Geschlechterrollen ist das einfachste, um eine Masse von seiner eigenen Meinung zu überzeugen. Aber so, wie ich dich einschätze, willst du nicht eine breite Masse von eigentlichen Unwahrheiten überzeugen, sondern weil du selbst an den Wahrheitsgehalt deiner Aussagen glaubst. Und das ist das Schlimme daran.

          Denn ich frage dich ehrlich, wie kannst du nur so respektlos sein?

          Ich wünsche Dir, dass Du beim Älterwerden nicht die Erfahrung machen musst, dass der Autor im Groben ganz schön Recht hat. So wie ich sie machen musste. Ich denke vor viele Jahre hätte ich ihn auch angegriffen. Aber durch zahlreiche Erfahrungen mit Frauen bin ich dazu verpflichtet ihm zuzustimmen.
          Dass Frauen kaum was können erzählt doch schon die Geschichte des Themas Unterhalt an die Frau. Das bedeutet, der Unterhalt, die der Frau zugesprochen bekommt. Gleichgültig, ob es in der Ehe Kinder gab oder nicht. Es geht hierbei also NICHT um den Unterhalt an die Kinder, sondern nur an die Frau.
          Denn da geht es nur darum, wer die Unfähigkeit der Frau finanziert. Es ist ein Streit zwischen Männer und Staat, wer diese Sozialausgaben von Hilfsbedürftige übernimmt.
          Schauen wir mal weiter um. I.d.R. heiraten Frauen von unten nach oben. Manche leiten was über den Charakter der Frau ab… Ich kann es nicht, denn bei einem Staat, indem Polygamie nicht erlaubt ist, steht für mich eines fest: Damit die Frau von unten nach oben heiraten kann, müssen im Verhältnis die Frauen auch meistens unten stehen, untere Berufe ausüben, damit es gesellschaftlich überhaupt funktionieren kann: Und so ist es.
          Schaut man sich an, wer die meisten Steuer bezahlt, so sind es die Männer. Egal wie man es betrachtet. Ob relativ (z.B. pro Kopf) oder absolut: Es sind die Männer.
          Schaut man sich an, welche Unternehmer die meisten Steuer bezahlen: ebenso. Firmengründungen, Patentanmeldungen etc. pp. Immer das gleiche Bild.
          Und wir leben in einer Zeit, in der schon mehrere Jahrzehnte die Frau machen kann was sie will. Mehrere! Wodurch eine Ausrede von Unterdrückung nicht mehr gültig sein kann. Die Kinderquote liegt bei 1,4 pro Frau. Die meisten Frauen sind in ihrem Beruf zurück, wenn das Kind 3-Jahre alt ist. Wodurch Kindererziehung als Ausrede auch nicht mehr haltbar ist. Eine Pause von 3-Jahren von 40 bis 50 Jahren Berufsleben kann ja das Handicap nicht sein.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.2/5 (10 votes cast)
          • Resa says:

            Da ich aus Ihren Zeilen entnehme, Sie hätten diese “Erkenntnis” erst im höheren Alter gehabt, möchte ich doch gerne so höflich sein und Sie siezen.

            Ich merke, dass Sie ebenso an ein Denken festhalten, das den Frauen im Allgemeinen aufoktroyiert wird. Und meiner Meinung nach setzt da der Denkfehler auch an. Von Kindesalter an werden Männer und Frauen in ein Klischee geschoben, das die meisten auch mehr oder weniger erfüllen, weil ihnen beigebracht wird, das dies normal so ist. Die Folge daraus ist leicht ersichtlich: Frauen lernen von frühester Kindheit an, dass sie nicht so viel leisten können, wie ihre männlichen Pendants.

            Ich für meinen Teil bin sehr überzeugt von folgender Studie, alleine aus dem Grund, weil ich sie selbst erlebt habe: http://de.wikipedia.org/wiki/Bedrohung_durch_Stereotype

            In meinem Fall war dies so, dass ich ein Mädchengymnasium besucht habe. Ich komme aus Bayern und habe Zentralabitur geschrieben. Und tatsächlich, gerade unsere Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Leistungskurse (Mathematik, Physik, Chemie) waren vollkommen gleichwertig zu gemischten Gymnasien, in denen ein viel höherer Männeranteil in denselben naturwissenschaftlichen Fächern geprüft wurde. Interessanterweise waren in gemischten Schulen die weiblichen Prüfer tatsächlich schlechter als die männlichen – lag es daran, dass sie allgemein dümmer sind? Dies würde unserem gleichwertigen Ergebnis der Mädchenschule widersprechen. Viel mehr ist es so, dass Frauen durchaus in der Lage sind, Gleichwertiges zu leisten, solange sie frei von Vorurteilen und Klischeedenken agieren können.
            Ihr Ansatzpunkt – oder viel mehr der allgemeine Ansatz dieser Seite – ist einfach falsch, denn es sind die Männer, die zwar auf der einen Seite durchaus den Frauen mehr Rechte einräumen, ihnen Unterhalt und höhere Steuern zahlen, doch es sind ebenso die Männer, die Frauen nichts zutrauen und sie damit degradieren. Und es liegt nicht an dem Wesen der Frau, sich dieser Rolle unterzuordnen. Jedem Menschen geschieht es, dass sie treffend zur allgemein gültigen Meinung ihr Verhalten und ihr Können anpassen.

            Würden wir also anfangen, uns tatsächlich auf Augenhöhe zu begegnen, was wohl noch viele weitere Jahrzehnte Mühe und Überzeugung kosten wird, dann lassen Sie sich gesagt sein, werden Frauen ganz genauso im Stande sein, sich selbst zu finanzieren, auf eigenen Beinen zu stehen und die Dinge zu tun, die bisher hauptsächlich Männern zugeschrieben wird/wurde.

            Ich für meinen Teil möchte genau so eine Frau sein; denn es geht gegen mein Wesen – und nicht gegen mein Geschlecht – auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Es geht gegen meinen Stolz als Mensch, als eigenständige Person. Und ich für meinen Teil arbeite hart daran, meinen eigenen, hohen Anforderungen gerecht zu werden. Frau hin oder her. Diesen Anspruch hätte ich ebenso, wenn ich statt einem zweiten X Chromosom ein Y Chromosom hätte. Und dieses Denken hat bereits auch bei vielen Frauen eingesetzt und werden mit der Zeit immer mehr Frauen so handeln, dann wird das vorrangige Klischeedenken irgendwann von der Bildfläche verschwinden und Sie müssen sich um ihre Unterhaltszahlung (insofern wie beide das noch miterleben dürfen) keinerlei Gedanken mehr machen.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 2.3/5 (9 votes cast)
            • Tuka says:

              Es gibt keine zwingende Kausalität Gute Note –> Gute Leistungen.

              Guck mal da: http://sciencefiles.org/2012/07/22/risse-in-der-meritokratie-was-wird-in-deutschen-schulen-eigentlich-bewertet/

              Mädchen bekommen etwas mehr als eine halbe Note dadurch geschenkt, weil sie Mädchen sind. Sie bekommen noch mal etwas mehr als eine halbe Note geschenkt, wenn sie ‘artig’ und ‘angepasst’ sind. Sie bekommen nochmal eine halbe Note geschenkt, wenn sie gutaussehend sind.

              Und zwar _völlig_ unabhängig von der Leistung. Aus der Studie geht auch hervor, dass die Intelligenz praktisch keinen Einfluss auf die Benotung hat. Es ist also völlig schnuppe ob ein Junge intelligent(er) ist oder nicht. Er bekommt einfach nur deshalb eine schlechtere Note, weil er ein Junge ist.

              Die Studie ist (nur um vorzubeugen) keine Ausnahme. Seit rund einem Jahrzehnt werden jährlich von verschiedenen Institutionen Studien vorgelegt, die eine systematische Benachteiligung von Jungen belegen. Diese Benachteiligung äußert sich in schlechteren Noten bei objektiv gleicher Leistung. Wenn also Dein Gymnasium nur gleichgute Noten hatte, dann ist das kein Beweis für gleichwertigkeit, sondern sehr viel wahrscheinlicher eine Folge von Ungleichbehandlung zu Deinem Gunsten.

              Diese Ungleichbehandlung zieht sich bis zur Uni durch. Guck mal hier: http://www.heise.de/tp/artikel/36/36622/1.html

              Die Universität Wien hat festgestellt, dass Jungen bei _schlechteren_ Noten _bessere_ Leistungen im Eingangstest der Uni Wien haben. Und zwar _deutlich_ bessere Leistungen. Und spannend ist nun die Reaktion der Uni Wien: Mädchen müssen zukünftig geringere Leistungen bringen als Jungen bringen.

              Damit gibt es eine systematische Benachteiligung über die Grundschule bis hin zur Universität. Daher ist ein Notenvergleich _völlig_ irrelevant, weil Noten nichts über die tatsächliche Leistungsfähigkeit aussagen.

              Spannend wird es nun, wenn Absolventen ins Berufsleben entlassen werden. Und da sieht es so aus, dass _trotz_ der systematischen Benachteiligung beruflich erfolgreicher sind.

              Weshalb auch die Bevorteilung von Frauen per Gesetz ins Berufsleben weitergetragen werden soll. Sprich: Quotenregelung.

              Da Du offensichtlich nicht ganz ungebildet bist: Was wird wohl mit einer Wirtschaft geschehen, die systematisch und großflächig Minderleister (Frauen) bevorzugt und Hochleister (Männer) unterdrückt? Wie wird sich das auf die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft auswirken?

              Auch dazu kann die Wissenschaft mittlerweile etwas sagen: http://sciencefiles.org/2012/07/12/eine-frauenquote-ist-rational-nicht-begrundbar/ (Link nur als Einstieg, Relevant sind vor allem Quellen)

              Eine Frauenquote führt dazu, dass Unternehmen weniger Gewinn machen, weniger Umsatz, riskantere Entscheidungen treffen, Innovationen verschlafen, höhere Risiken eingehen. Die Ursache ist, dass Frauen bei gleichem formellem Abschluss weniger Wissen haben, aufgrund unterschiedlicher Erwerbsbiographien weniger Berufserfahrungen, geringere Arbeitszeiten haben, sich weniger weiterbilden.

              VA:F [1.9.22_1171]
              Rating: 4.3/5 (12 votes cast)
              • Müller says:

                Das ist doch unter Männer ein Thema. Wieso schaffen Frauen soviel in Schulen und Universitäten, aber danach hört man von Frauen nichts mehr?
                Und zugleich ist natürlich unser Schulsystem in Kritik. Wie kann das sein, dass das beste Geschlecht in diesen Instituten, in der Realwirtschaft die späteren Minderleister sind?
                Und höre mir auf was von Unterdrückung zu erzählen. Es gibt reiche Frauen. Wenn die clever sind, stellen sie fast nur Frauen ein, weil ja Frauen cleverer sind. Was es auch gibt. Diese Unternehmen müssten wie Dönerbuden unaufhaltbar sich verbreiten, da sich die Elite in jeglichen Bereichen unter sich trifft. So eine Story kenne ich allerdings nicht. Schlecker war eigentlich fast komplett unter Frauenhand. Das Ende der Geschichte ist bekannt: Wir sollen alle geschlossen dafür sorgen, dass die Schlecker-Frauen wieder arbeit finden. Auch ist eher bekannt, dass Frauen von Männer geöffnete und dominierten Unternehmen in die Führungspositionen quotiert werden wollen. Sorry, aber von Frauenpower sieht man kaum was.

                Wieso machst Du es nicht wie die meisten Frauen. Die schauen täglich tv und lassen sich berieseln, der Einschaltsquoten wegen(weil Frauen mehr TV gucken), wie Superdoll, erhaben und überlegen eine Frau gegenüber einen Mann ist. Wieso begehst Du Dich in die finsteren Welt der Fakten hinein?

                VA:F [1.9.22_1171]
                Rating: 4.6/5 (10 votes cast)
                • Tuka says:

                  {{Wieso begehst Du Dich in die finsteren Welt der Fakten hinein?}}

                  Weil … (O-Ton meiner Frau): Männer werden durch Logik behindert.

                  :)

                  VA:F [1.9.22_1171]
                  Rating: 3.7/5 (6 votes cast)
  25. Pat says:

    Ja, das ist wahr. Weil ich ein Mann bin wird mir alles zugetraut und jeder legt bei meinem Erscheinen den roten Teppich aus. Schon in meiner Schulzeit wurde ich übervorteilt behandelt und bekomme einen Rang nach den anderen geschenkt. In gleicher Augenhöhe werde ich überall behandelt, wenn nicht, dann schauen die Menschen mir auf.

    Und was träumen Sie sonst so?

    Das ist doch der Witz, seit ich denken kann ist die Frau der Übermensch! Sie kann einfach alles besser als ein Mann. So röhrt es aus allen Kanälen in den Medien. Ein Mann ist nur ein wehleidiger, behaarter, dummer, chaotischer, zu nix zu gebrauchender Affe. Ohne die Frau wäre die Gesellschaft schon längt zusammengebrochen, sagen viele Frauen. Männer sind nur so erfolgsreich wegen irgendwelcher ominösen Machenschaften.

    Fast alle Spitzenbereiche sind mit Männern gefüllt. Völlig irrelevant, ob eine männliche Machenschaft möglich ist oder nicht. z.B. Sport hängt rein von der Leistung ab. Machenschaften würde eine Fakerei schnell auffliegen lassen. Und das passiert auch. Aber leider keine Machenschaften von Männer für Männer, sondern von Frauen/Männer für Frauen. Das aktuellste Thema ist Tennis:

    http://www.tagesanzeiger.ch/sport/tennis/Das-FrauenBashing-der-Trittbrettfahrer/story/18040795

    Eines von vielen, worüber man – wie man es im Artikel(aber nicht in den Kommentaren) zu entnehmen ist – auch politisch korrekt für den Übermensch Frau sich nur äußern darf. Natürlich spielen die Männer um einigen Klassen besseren Tennis. Aber pssst, bloß nicht laut diese banale Tatsache äußern, sonst ist man gleich ein Sexist.

    Benachteiligung ein Mann zu sein kenne ich persönlich zu genüge. Gerade von Frauen. Nach meiner Erfahrung sind Frauen weniger für objektive Bewertungen und Beobachtungen fähig und assoziieren sehr schnell eine fremde Frauengeschichte als ihr persönliches Schicksal. Ein inzwischen klassisches Small-Talk-Thema über die Schulzeit von Männern ist, wie Frauen in der Schulzeit bevorzugt behandelt worden sind. Von Lehrerinnen für Schülerinnen. Das Artet in der Tat sogar schon aus:. Bei der Begutachtung von Bewerbungsunterlagen rechnet man die Schulnoten einer Frau etwas auf. Nicht aus Bosheit, sondern aus Erfahrung, da Frauen in den Schulen besser benotet werden.

    Ein weiteres Thema ist etwas sehr spezifisch. Scheidungsmänner erlebten wie Jugendbeamtinnen, Richterinnen und Anwältinnen sie behandelt haben wie Dreck. Männer sind definitiv rechtlose Wesen bezüglich Familienrecht. Eine Frau ist da gleicher als gleich. So wie diese Väter von diesen Instituten behandelt werden, braucht man sich nicht zu wundern, dass immer mehr Männer kein Interesse für oder von ihren Nachkommen haben.

    Ihr werdet also seit Jahrzehnten gepämpert von den Medien, von der Politik, von der Justiz, von jeglichen Ämtern und schafft es immer noch nicht einen wirklich relevanten Beitrag für die Gesellschaft zu sein!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.5/5 (11 votes cast)
    • So sehen wir das ebenfalls.

      Dazu kommen noch die ganze Zeit Abwertungen und Verlangsamungen aus dem Elternhaus, vor allem von den Müttern:
      http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/1444/frauen-haben-nichts-geleistet-weil-sie-schon-immer-unterdrueckt-waren/#%26quot%3Bm%26auml%3Bdchen_wird_von_kleinkindbeinen

      Und man darf auch nicht vergessen, dass Lehrer meistens weiblich sind. Das heißt, neben der unfairen Bewertung (= schlechtere Noten bei besserer Leistung) kommt noch hinzu, dass Jungenleistung unter weiblichen Lehrern schlechter ist als unter männlichen Lehrern. Jungen sind also Mehrfachverlierer des Schulsystems.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.7/5 (12 votes cast)
    • Tuka says:

      IMO bester Kommentar aus dem Forum:

      ————–
      Dafür sollten die Frauen in allen Laufsportarten mehr Geld erhalten, schliesslich laufen sie ja länger als die Männer (z.B. an einem Marathon). */Ironie aus
      ————–

      :-)

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.4/5 (7 votes cast)
      • Hahaha.

        Aber Moment mal. Bewegen sich Frauen nicht effektiver fort (analog zu “Wir haben ein kleineres Gehirn, setzen es aber effektiver ein”)?

        Damit gleicht sich das doch aus, oder?

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 4.3/5 (10 votes cast)
        • Müller says:

          Nix analog. Ich habe in meiner Schulzeit im Fach Biologie tatsächlich gelernt, dass Frauen biologisch, körperlich bedingt, mehr Ausdauer haben.

          Die (Lauf)Boten der Weltgeschichte waren meist Männer. Die besten Marathonläufer waren immer Männer. Genauso in geistigem Ausdauer im Spiel Schach es eigentlich immer Männer waren und sind. Natürlich wurden Frauen unterdrückt und durften nie Boten werden. lol Als hätten die Herrscher der Geschichte sich nicht mehr dafür interessiert, wer am besten eine Nachricht bringen kann. lol Wären es Frauen gewesen, dann hätten die auch Frauen dafür eingesetzt ohne mit den Wimpern zu zucken wie sie auch unzählige Tierarten dafür eingesetzt haben.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 4.6/5 (11 votes cast)
  26. Jennifer Thiedig says:

    ist der artikel ausdruck einer psychischen krankheit?
    :-D

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.2/5 (23 votes cast)
  27. Das Fleischhaus says:

    Sei mal ehrlich, du bist doch ein Troll oder?
    Ich habe jetzt schon einige deiner Einträge gelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass du nur ein Troll sein kannst.
    Nicht mal Erz Feministinnen oder Fundamentalistische AmerikanerChristen predigen so einen gequirlten Blödsinn wie du. Das kann man doch nicht ernst meinen? Und dann noch diese Ungenauigkeit, Überschneidungen die ins Lächerliche führen und teilweise etwas primitiv geschriebenen Texte.
    Also wenn du kein Troll bist dann bin ich ein Tyrannosaurus Rex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.7/5 (17 votes cast)
    • @Das Fleischhaus (((“Sei mal ehrlich, du bist doch ein Troll oder?”)))

      http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/43/was-ist-ein-troll-oder-bitte-den-anti-feministen-nicht-futtern/

      @Das Fleischhaus (((“Das FleischhausNicht mal Erz Feministinnen oder Fundamentalistische AmerikanerChristen predigen so einen gequirlten Blödsinn wie du.”)))

      Selbstverständlich schreiben Feministinnen nicht, dass Frauen Sexobjekte sein müssen, und Erzkonservative schon gar nicht.

      Wir sind ein mitte-links nicht-religiöser Blog, schon daher können weder Feministinnen noch Christen das schreiben, was wir hier schreiben.

      @Das Fleischhaus (((“Und dann noch diese Ungenauigkeit, Überschneidungen die ins Lächerliche führen”)))

      Was?

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.7/5 (12 votes cast)
  28. Homo sup. (androidae) says:

    Zu geil, wie hier die Feministinnen und Emanzen geärgert werden…
    Selten so gelacht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.5/5 (11 votes cast)
    • Tuka says:

      Bist Du echt der Meinung das dieser Blog Feminazis und Pudel ärgert? Das wäre furchtbar, weil dann das Ziel des Blogs nicht richtig rüberkommt. Es geht IMO nicht darum jemanden zu ärgern, sondern Aufklärung zu leisten, Entwicklungshilfe zu geben.

      Es ist natürlich möglich, dass Feminazis sich selbst ärgern, aber dass ist dann selbsterzeugtes Unglück.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.3/5 (12 votes cast)
  29. Besucher says:

    hahahaahaahahahaahaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. Danke dem Ersteller dieses Blogs für diesen Eintrag. Millionen Hirnzellen sind gestorben, aber das war es wert. Krieg jetzt Lust Villa Germania zu sehen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.4/5 (11 votes cast)
  30. Voll belustigt says:

    Muahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahar!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (6 votes cast)
  31. Simon "Ghost" Riley says:

    Wer auch immer diesen Blog veräffentlicht hat, der verdient einen Orden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (6 votes cast)
  32. Peter Melzer says:

    Es ist schon wahr, dass eure Beiträge gesunken sind. Ihr habt mit dem Thema Lesben eigentlich die Sachebene verlassen und geht doch etwas zu sehr ins persönliche. Leider…

    Das hier wäre doch mal wieder ein schöner Artikel wert:
    “Heirat ist Adoption”
    Ich meine, wenn man das hört, an was viele glauben, was von medialer Gewalt gesendet wird, egal ob m oder w, müsste diese Aussage obsolet sein. Ist sie aber nicht! – Seit ich unseren Rechtsstaat und das Verhalten der Frau im Zusammenleben und nach einer Trennung einige male zu spüren bekam, wuchs in mir ein Gedanke, den ich eigentlich nur aus Geschichten des ATs kenne: Ich kaufe einem Vater seine Tochter auf. – Oder eher: Ich übernehme die Kosten des Vaters an die Tochter. Da machte es mir auch dann plötzlich auch klick, wieso der Schwiegervater mit dem Schwiegersohn selten Streit haben. Der Schwiegervater ist froh, dass er eine sehr große Last weggenommen bekam. Er ist dankbar und tut alles dafür, dass das auch so bleibt. – Die Schwiegermutter allerdings muss die Schwiegertochter irgendwann hassen, denn sie erlebt einen Verlust. Das Söhnchen kann ihr weniger Zeit und Geld geben. Die Schwiegermutter hätte am liebsten die alten zurück. – Wobei die Schwiegermutter des Mannes genau so sich verhält wie der Schwiegervater des Mannes: Sie ist genauso glücklich, dass ihre Tochter “endlich unter der Haube” ist. Keine Kosten mehr verursacht.

    Auch wieder so eine Tatsache, die man nicht laut äußern darf. Der Mann adoptiert in der Ehe eine Frau.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.3/5 (6 votes cast)
    • Peter Melzer says:

      “Das Söhnchen kann ihr weniger Zeit und Geld geben.”

      Diese Stutenbissigkeit zwischen Schwiegertochter und -mutter muss kommen. Es geht aber nicht um den Mann als Person, sondern um das beste was er hat. Seine männliche Fähigkeiten – die keine Frau je erreichen wird – und sein Vermögen, dass auch aus seinen vielen Fähigkeiten – die eine Mehrheit der Menschen (Alte, Kinder, Jugendliche, Frauen) einfach nicht haben – gewonnen wird.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.5/5 (8 votes cast)
    • @Peter Melzer (((“Ihr habt mit dem Thema Lesben eigentlich die Sachebene verlassen und geht doch etwas zu sehr ins persönliche. Leider…”)))

      Tja, so kann’s gehen. Der Kommentator über dir will uns einen Orden verleihen, und du beklagst den Abschied von der Sachebene :-)

      @Peter Melzer (((“Es ist schon wahr, dass eure Beiträge gesunken sind.”)))

      Dieser Artikel ist 2 Jahre alt und war einer unserer ersten Artikel.

      Moment mal… heißt das im Umkehrschluss, dass wir immer besser werden?

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (7 votes cast)
      • Thom says:

        Was tut ihr gegen Sexismus?

        Hey,
        ich bin gerade wahnsinnig wütend..
        Mich macht Sexismus, besonders der auf so pseudowissenschaftlicher Basis beruht so unsagbar wütend.
        Ich habe gerade eine Seite im Internet gefunden, und komme gerade gar nicht damit zurecht, mit dem was da verbreitet wird.
        http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/63/warum-frauen-sexobjekte-sind/

        Gibt es wirklich so viele Menschen, die Frauen für weniger Wert halten als Männer?
        Einige Zitate daraus:
        “Frauen sind Sexobjekte, um ihre Minderwärtigkeit zu kompensieren.”

        “Männer degradieren Frauen nicht zu Sexobjekten,sondern Männer ERHÖHEN Frauen zu Sexobjekten,denn Frauen wären ohne Sexobjekthaftigkeit fast nichts wert.”

        Meinen die das ERNST?? Ich kann mir nicht vorstellen das es solche Leute wirklich geben kann.

        Bitte helft mir, ich bin gerade so wütend…

        Wie reagiert ihr, wenn euch mit Sexismus begegnet wird?

        Zitiert aus:
        http://www.erdbeerlounge.de/erdbeertalk/Was-tut-ihr-gegen-Sexismus-_t2898609s1

        Einer der Kommentare:

        über sowas lach ich… weil solche leute kann man nicht ernst nehmen… und wenn mir einer mal so kommen würde, dann dürfte der sich mal ordentlich was anhörenn :-D

        und den anderen “sexismus” über den es letztens die diskussion gab, find ich sowas von bescheuert und von frauen konstruiert denen langweilig ist.
        von: jullileinchen ◀Miss Sexobjekt

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 5.0/5 (5 votes cast)
        • Kane66 says:

          Ich habe vor einigen Jahren mal eine Sendung gesehen in der es darum ging warum Frauen trotz toller Abschlüsse nicht in den Führungspositionen ankommen.
          Da kam dann auch so ein Experiment dass mehre Männer und Frauen Schneeketten aufziehen sollten. Die Frauen haben brav die Anleitung gelesen und es auch recht gut hinbekommen. Die Männer haben die Anleitung nicht gelesen und es nicht so gut hinbekommen. Aber genau das ist die Stärke der Männer. Rangehen und durch Fehler lernen. Fehler in Kauf nehmen. Deshalb werden sie in der Entscheidungsfindung auch nicht gebremst. Sie sind mutiger. Ich bin genauso. Ich würde als Vorgesetzter einen Mitarbeiter der bereit ist Entscheidungen zu treffen / Verantwortung zu übernehmen immer vorziehen, auch wenn es mal in die Hose geht. Aber die Mentalität : ” Wenn ich keine Entscheidung treffe, dann kann ich auch keine falsche treffen “. ….zeigt fehlende Iniative. Und ich denke das trifft auf viele Frauen zu.
          Von der Schule kennen wir das doch. Die Mädels waren immer besonders ordentlich, gewissenhaft, schöne Handschrift, schön mit Lineal und farbig unterstrichen…….! Ich weiß auch dass die Regel 50 % schriftliche / 50 % mündliche Leistung als Grundlage der Zeugnisnote bei den Mädels nie Gültigkeit besaß. Hatten die schriftlich ne 1 und haben nichts gesagt, bekamen sie trotzdem eine 1. Bei den Jungs war es nicht so, da hieß es zur 1 müssten sie sich auch mündlich besser beteiligen.

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
  33. eric says:

    Dem gibt’s nichts mehr hinzuzufügen. Auffallend auch, wie der männl. Samenerguss auf die Pornodarstellerin wirkt. Meist ist es eine Befreiung der Frau selbst, die man(n) zusätzlich beobachten kann.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
  34. BlutBlau says:

    Wahnsinn kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal so viele unreflektierte Behauptungen gelesen habe. Der Autor sollte sich vielleicht wirklich einmal auf eine psychische Störing hin untersuchen lassen. Das ist mein voller Ernst! Oberflächlich betrachtet lässt sich selbstverständlich nichts genaues sagen, sollte jedoch der Autor oder jemand seiner Angehörigen feststellen dass sich seine soziale Kompetenz verschlechtert oder sein Beruf darunter leidet, sollte man schnellst möglich Schritte einleiten. Oberflächlich betrachtet sieht es nach einer manischen Episode aus. Es könnten durchaus auch schon Wahnvorstellungen im Spiel sein. Ich könnte wohl zu fast jeder Behauptung eine Gegenthese oder Studie bereitstellen dazu ist mir meine Zeit dann aber doch zu Schade. Darum nur mal das erste, Verkehrsunfälle : Hier sollten bitte ALLE Zahlen und Statistiken in betracht gezogen werden, sowie die schwere der Unfälle usw. Selbst regional gibt es Unterschiede.Weiters steht noch nicht ganz fest zu welchen Teilen uns Genetik und Umwelt prägen. Für mehr ist mir meine Zeit wirklich zu schade, jeder der sich eingehend mit diesen Dingen befasst wird feststellen dass es wesentlich komplexer ist als es viele gerne hätten. Viel Glück noch ich hoffe sie bekommen ihre Probleme in den Griff.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (8 votes cast)
    • @BlutBlau (((“Wahnsinn kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal so viele unreflektierte Behauptungen gelesen habe. ”)))

      Und wir können uns nicht daran erinnern, wann wir das letzte mal so einen wertlosen Kommentar gesehen haben a la “Euer Artikel ist Quatsch und ich könnte ihn widerlegen, wenn ich bloß wollte.”

      @BlutBlau (((“Für mehr ist mir meine Zeit wirklich zu schade, jeder der sich eingehend mit diesen Dingen befasst wird feststellen dass es wesentlich komplexer ist als es viele gerne hätten…. Selbst regional gibt es Unterschiede.”)))

      Jaja, alles ist gaaaanz komplex und “Ich kenne eine Frau, die ist kein Sexobjekt, weil sie so hässlich ist” und man kann nie etwas sagen und jeder ist sowieso ganz anders.
      Das nennen wir in unserem Blog übrigens Extrapolationsaversion: Der Unwille, Trends, Populationsdynamiken und allgemeine Aussagen überhaupt anzuerkennen und sich stattdessen an punktuellen Gegenbeispielen aufzugeilen.

      Man muss ab und zu auch mal das größere Ganze sehen, BlutBlau.

      @BlutBlau (((“Weiters steht noch nicht ganz fest zu welchen Teilen uns Genetik und Umwelt prägen.”)))

      Doch, das steht ziemlich genau fest. Adoptierte Kinder nehmen weder die Hautfarbe ihrer Eltern, noch die der Gesellschaft an.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.8/5 (6 votes cast)
    • Fantomas says:

      Hallo blaublütige BlutBlau,

      ach mal dir mal nichts daraus, wenn du nicht so gut argumentieren kannst. Und du brauchst auch keine weitere Zeit damit vertun – es wird eh nicht besser

      Angenommen Frauen müssten gut argumentieren können, dann wären sie längst ausgestorben.
      Wobei sie ja jetzt so tun, als ob sie argumentieren könnten, und dadurch sind sie in ihrem Bestand gefährdet.
      Also bloß keine weiteren Versuche mehr, vielleicht macht das Lesen und Schreiben Frauen sogar unfruchtbar.
      Akademikerinnen haben schließlich noch weniger Kinder als Arbeiterinnen einer Fischstäbchenfabrik, das sind knallharte Fakten. Sollte uns das nicht zu denken geben?

      Vorsichtshalber: Bitte, lies und schreib nicht mehr soviel, gefährde nicht deine Fruchtbarkeit.
      Oder sollen etwa unsere Adligen Aussterben?

      beiläufig: weiß jemand von wem dies stammt?
      Ein Weiberregiment nimmt selten gut End.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
    • Ronny says:
      @BlutBlau (((“Weiters steht noch nicht ganz fest zu welchen Teilen uns Genetik und Umwelt prägen”)))

      Neulich hab ich ein Pferd gesehen, das sich verhalten hat wie ein Pferd… total stereotypisch… aber sowas von 18tes Jahrhundert… das blöde Pferd…

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
  35. Abraas says:

    Ich habe den Artikel gerade entdeckt und mit Interesse gelesen.

    Viele Einzelheiten sind einem als Mann ja intuitiv bewusst oder durch Beobachtung geläufig. Über die kausalen Zusammenhänge habe ich mir in einem solchen Umfang jedoch noch keine Gedanken gemacht.

    Ein dickes Dankeschön dem Verfasser dafür!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
    • Kane66 says:

      Selbst in der DDR wo Arbeiter und Bauern ja höher angesehen waren als Akademiker gab es dann irgendwann die Erkenntnis dass man es fördern müsste dass Akademiker mehr Kinder bekommen, da sonst im Schnitt die Gesellschaft zukünftig verblödet, sorry, weniger intelligent wird.
      Aber auch meine Tochter durfte sich im Unterricht von einer Lehrerin wieder anhören dürfen dass Intelligenz zu 100% durch das soziale Umfeld bestimmt wird.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>